Formel 1
Formel 1
26 Sept.
-
29 Sept.
Event beendet
10 Okt.
-
13 Okt.
Event beendet
24 Okt.
-
27 Okt.
Event beendet
01 Nov.
-
03 Nov.
Event beendet
14 Nov.
-
17 Nov.
Event beendet
28 Nov.
-
01 Dez.
1. Training in
8 Tagen
Details anzeigen:

Video: Formel-1-Chef Carey begründet Zandvoort-Vertrag

geteilte inhalte
kommentare
20.05.2019, 08:11

In unserem neuen Formel-1-Video erklärt Serienchef Chase Carey, warum Zandvoort wieder Grand-Prix-Standort wird und was man sich davon erhofft

Über 30 Jahre lang mussten die niederländischen Fans auf ein Grand-Prix-Comeback warten, nächstes Jahr ist es soweit: Die Formel 1 kehrt zurück nach Zandvoort, Max Verstappen bekommt ein Heimrennen. Warum? Das erklärt Formel-1-Chef Chase Carey im folgenden Video.

Darin sagt der US-Amerikaner: "Wir schätzen die Historie von Zandvoort. Es hat einen wichtigen Beitrag zur Geschichte der Formel 1 geleistet. Hier fuhren einige der besten Piloten aller Zeiten, hier gab es einige der besten Rennen."

Zuletzt ging die Formel 1 im Jahr 1985 in Zandvoort an den Start, es siegte Niki Lauda für McLaren. Und die Krönung für die Rückkehr in den Kalender wäre freilich ein Heimsieg durch Verstappen.

"In den Niederlanden ist die Begeisterung groß für die Formel 1, natürlich umso mehr durch Max", meint Carey. "Die Fahrer sind unsere Helden. Und er ist einer der größten Helden, die wir haben. Er hat einen einmaligen Stil, der ankommt."

Allerdings habe man Zandvoort nicht nur wegen Verstappen zurück ins Formel-1-Programm geholt, betont Carey. "Wir wollten nicht nur in Übersee, sondern auch in Europa etwas Neues schaffen." Und nach Möglichkeit soll Zandvoort über die drei Vertragsjahre hinaus Formel-1-Rennplatz sein.

Weitere interessante Aussagen entnehmen Sie dem Video!

Mit Bildmaterial von LAT.

Pirelli-Reifentests: McLaren-Boss stichelt gegen Ferrari

Vorheriger Artikel

Pirelli-Reifentests: McLaren-Boss stichelt gegen Ferrari

Nächster Artikel

Alesi & Williams: Könnte er heute Weltmeister sein?

Alesi & Williams: Könnte er heute Weltmeister sein?
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1