Video: Ist der Mercedes 2018 wieder eine Diva?

geteilte inhalte
kommentare
Video: Ist der Mercedes 2018 wieder eine Diva?
19.04.2018, 11:42

Technik-Analyst Craig Scarborough nimmt für 'The Motorsport Show' den Mercedes unter die Lupe und klärt die Frage, ob der F1 W09 wie im Vorjahr eine Diva ist und warum.

In der dieswöchigen Ausgabe von 'The Motorsport Show' wird der Mercedes F1 W09 genau unter die Lupe genommen und analysiert, ob man es 2018 wieder mit einer "Diva" zu tun hat. Die Silberpfeile haben bislang jede Saison seit Beginn der Turboära dominiert, konnten aber keines der ersten drei Saisonrennen in diesem Jahr gewinnen.

Im Vorjahr nannte Motorsportchef Toto Wolff das Fahrzeug eine "Diva", weil es manchmal Probleme hatte, in das richtige Arbeitsfenster zu kommen - ähnlich war es am vergangenen Wochenende in China, wo der Österreicher das Auto als "launische Dame" bezeichnete.

 

Laut Technik-Analyst Craig Scarborough besitzt der neue Mercedes "keine großen neuen Konzepte. Es ist einfach das Auto aus dem Vorjahr, allerdings überall ein bisschen besser." Jedoch gebe es einige Änderungen an der Vorderradaufhängung. "Damit versucht man, die Aufhängung in Einklang mit der Aerodynamik zu bekommen, was im Vorjahr eine der Diva-Qualitäten am Auto war", so Scarborough.

Der Rest des Paketes sei eine optimierte Version des W08, doch Peter Windsor stellt die Entscheidung für einen längeren Radstand in Frage, genauso wie die Tatsache, dass man nicht Red Bull und Ferrari mit einem hohen Anstellwinkel gefolgt ist. "Im vergangenen Jahr habe ich gesagt, dass man einen größeren 'Sweet-Spot' hat, wenn man ein Auto mit höherem Anstellwinkel hat."

Doch Scarborough verneint dies und begründet dies mit den Testfahrten in Barcelona und dem Australien-Grand-Prix, wo die Performance herausstechend war und man ohne Safety-Car gewonnen hätte. "Ich denke, dass es immer noch darum geht, wie die Aufhängung und die Aerodynamik zusammenarbeiten - und das ist unabhängig vom Winkel", sagt er. "Sie könnten mit hohem Auto noch schneller sein, aber ihre Philosophie hat in den vergangenen vier Jahren gut funktioniert."

Nächster Formel 1 Artikel
Teamchef: Max Verstappen erinnert an jungen Sebastian Vettel

Vorheriger Artikel

Teamchef: Max Verstappen erinnert an jungen Sebastian Vettel

Nächster Artikel

Daniel Ricciardo: Warum Doping im Motorsport nichts bringt

Daniel Ricciardo: Warum Doping im Motorsport nichts bringt
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Teams Mercedes Jetzt einkaufen
Artikelsorte Analyse