präsentiert von:

Video: Was ein Regenrennen über die F1-Aerodynamik verrät

Regen und Schmutz geben interessante Einblicke in die Formel-1-Aerodynamik: Unser Video zeigt auf, wie ein Formel-1-Auto funktioniert

Bei einem Regenrennen kommen die fahrerischen Qualitäten besser zur Geltung als unter normalen Umständen. Vor allem aber wird die Aerodynamik der Formel-1-Autos sichtbar: Regen und Schmutz hinterlassen Spuren auf den Fahrzeugen und lassen Rückschlüsse auf den Luftstrom zu.
 
So auch beim Türkei-Grand-Prix 2020 in Istanbul: Nach dem Rennen waren die meisten Autos in einen grauen Schleier gehüllt, der sich um die Außenhaut der Fahrzeuge geschlungen hatte.
 
Dieser Effekt wird unter trockenen Bedingungen mit sogenannter Flow-Vis-Farbe nachgeahmt. Dabei werden bestimmte Komponenten eines Formel-1-Autos mit Leuchtfarbe bestrichen, die anschließend bei der Fahrt auf der Rennstrecke verläuft und so den Luftstrom nachbildet.
 
Wie also wird die Luft über die Formel-1-Fahrzeuge geführt und wie sieht das aus? Das zeigt unser Video, in dem wir mit zusätzlichen Animationen den Luftstrom nachbilden.
geteilte inhalte
kommentare
F1-Kalender 2021: Andreas Seidl für weniger, dafür alternierende Rennen

Vorheriger Artikel

F1-Kalender 2021: Andreas Seidl für weniger, dafür alternierende Rennen

Nächster Artikel

"Aggressiver und fordernder": Renault-Teamchef vergleicht Alonso mit Ricciardo

"Aggressiver und fordernder": Renault-Teamchef vergleicht Alonso mit Ricciardo
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Event Istanbul
Teams Ferrari , Red Bull , Mercedes , Renault F1 Team
Urheber Stefan Ehlen