Von Red Bull abgeworben: Aston Martin bekommt neuen Technischen Direktor

Welchen Spitzentechniker Aston Martin von Red Bull abgeworben hat und welche Rolle der neue Mann im Formel-1-Team von Sebastian Vettel spielen wird

Von Red Bull abgeworben: Aston Martin bekommt neuen Technischen Direktor

Der leitende Aerodynamiker von Red Bull wechselt zu Aston Martin. Das hat Red Bull am Rande des Steiermark-Grand-Prix in Spielberg bestätigt. Wann genau Dan Fallows aber zum Rennstall um Sebastian Vettel stößt, ist unklar. Fallows müsse "noch mindestens ein paar Jahre" auf den Wechsel warten, sagte Red-Bull-Teamchef Christian Horner in der offiziellen Pressekonferenz.

Fest steht indes bereits, welche Rolle Fallows bei Aston Martin spielen wird, nämlich die des Technischen Direktors, die bisher auf den Schultern von Andrew Green ruhte. Aston Martin aber verpasst sich gerade eine neue interne Struktur, die Green mit der technischen Gesamtleitung des Teams betraut, sodass seine ursprüngliche Position frei wird - für Fallows.

Letzterer ist ein echtes Red-Bull-Urgestein und schon seit 2006 für das Team tätig. Angefangen hat er dort als Teamleiter in der Aerodynamik-Abteilung, ehe ihm 2014 die Leitung des gesamten Aerodynamik-Bereichs übertragen wurde.

2014: Rechtsstreit um Dan Fallows mit McLaren

Das geschah übrigens in Folge eines Rechtsstreits zwischen zwei Formel-1-Teams: McLaren wähnte sich im Besitz eines gültigen Vertrags mit Fallows, der dann aber doch bei Red Bull verblieb. Darauf sollen sich die Teamchefs Ron Dennis und Horner verständigt haben. Und darauf folgte die interne Beförderung Fallows' bei Red Bull.

Bei Aston Martin ist Fallows der jüngste von zahlreichen Neuzugängen auf technischer Seite. Er arbeitet künftig neben den weiteren Abteilungsleitern Tom McCullough (Performance) und Luca Furbatto (Engineering; kommt von Alfa Romeo) und berichtet an Green.

Warum, das erklärt Aston-Martin-Teamchef Otmar Szafnauer so: "Alle bei Aston Martin wollen Rennen und Titel gewinnen. Mit dieser neuen und verbesserten Struktur gleichen wir unser Team an den Standard der aktuell erfolgreichsten Formel-1-Rennställe an."

Red Bull: Wechsel schafft interne Aufstiegschancen

Red-Bull-Teamchef Horner wiederum bedauert den Personalabgang, will Fallows aber auch nicht im Wege stehen, wie er sagt: "Natürlich werden wir Dan vermissen. Er hat bei uns eine wichtige Rolle gespielt und zu unseren Erfolgen beigetragen."

"Natürlich sehen wir aber auch, dass es eine verlockende Aussicht ist, Technischer Direktor bei einem Formel-1-Team zu werden und so den nächsten Karriereschritt zu machen."

Laut Horner will Red Bull versuchen, die freiwerdende Position in der Aerodynamik-Abteilung intern zu vergeben. Der Wechsel schaffe "spannende Aufstiegschancen", meint er. "Für die Zukunft bauen wir auf die vielen Talente, die wir bereits in unserer Mannschaft haben."

Aston Martin selbst hat den Wechsel bisher nicht offiziell bestätigt.

Mit Bildmaterial von LAT.

geteilte inhalte
kommentare
Ferrari gewinnt erste Erkenntnisse nach Frankreich-Desaster
Vorheriger Artikel

Ferrari gewinnt erste Erkenntnisse nach Frankreich-Desaster

Nächster Artikel

McLaren plant noch mit kleinen Updates für Duell mit Ferrari

McLaren plant noch mit kleinen Updates für Duell mit Ferrari
Kommentare laden