Vor 11 Jahren: Fernando Alonso wird Formel-1-Weltmeister

geteilte inhalte
kommentare
Vor 11 Jahren: Fernando Alonso wird Formel-1-Weltmeister
Stefan Ehlen
Autor: Stefan Ehlen
26.09.2016, 16:49

Im September 2005 ballt Fernando Alonso seine Fäuste und brüllt seine ganze Freude heraus: Er ist Formel-1-Weltmeister geworden und hat die Ära Michael Schumacher beendet. Wir blicken zurück!

25. September 2005. Renault-Fahrer Fernando Alonso beendet den Großen Preis von Brasilien in Sao Paulo an 3. Stelle hinter dem McLaren-Duo Juan Pablo Montoya und Kimi Räikkönen. Es ist Montoyas letzter Formel-1-Sieg.

Der Jubel aber ist bei Alonso am größten: Im drittletzten Formel-1-Rennen des Jahres stellt er dank seines Podestresultats sicher, dass er in der Fahrerwertung nicht mehr abgefangen werden kann.

Sein einzig verbliebener Titelrivale Räikkönen kommt zwar vor ihm ins Ziel, doch bei einem Punktestand von 117:94 und noch maximal 20 weiteren Punkten aus den restlichen Grands Prix ist Alonso rechnerisch durch.

Renault-Teamchef Flavio Briatore ist es zum dritten Mal gelungen, einen seiner Piloten zum Formel-1-Weltmeister zu machen. Und mit dem Triumph 2005 beenden Alonso und Briatore just die Siegesserie des Piloten, mit dem Briatore 1994 und 1995 im damaligen Benetton-Team die WM gewonnen hatte – Michael Schumacher. Der Deutsche hatte von 2000 bis 2004 fünfmal in Folge die Fahrerwertung für sich entschieden.

Alonso löst Schumacher nicht nur als Weltmeister ab, sondern ist darüber hinaus jüngster Champion aller Zeiten, denn bei seinem Titelgewinn ist der Spanier gerade einmal 24 Jahre und 59 Tage alt. 2008 wird Alonso in der "Alterswertung" übrigens von Lewis Hamilton unterboten, 2010 sichert sich Sebastian Vettel den Jugend-Rekord.

All dies ist freilich noch Zukunftsmusik, als Alonso in Sao Paulo den größten Erfolg seiner Karriere feiert.

Hier sind die Bilder zum 25. September 2005:

Fotostrecke
Liste

Start: Fernando Alonso geht von der Pole-Position in Führung

Start: Fernando Alonso geht von der Pole-Position in Führung
1/22

Foto: : XPB Images

Fernando Alonso, Renault, vor Juan Pablo Montoya, McLaren

Fernando Alonso, Renault, vor Juan Pablo Montoya, McLaren
2/22

Foto: : XPB Images

Fernando Alonso, Renault

Fernando Alonso, Renault
3/22

Foto: : XPB Images

Fernando Alonso, Renault

Fernando Alonso, Renault
4/22

Foto: : XPB Images

Zieldurchfahrt: Fernando Alonso wird 3.

Zieldurchfahrt: Fernando Alonso wird 3.
5/22

Foto: : XPB Images

Das Team gratuliert sofort zum Titelgewinn

Das Team gratuliert sofort zum Titelgewinn
6/22

Foto: : LAT Images

Fernando Alonso jubelt

Fernando Alonso jubelt
7/22

Foto: : LAT Images

Fernando Alonso jubelt

Fernando Alonso jubelt
8/22

Foto: : XPB Images

Fernando Alonso jubelt

Fernando Alonso jubelt
9/22

Foto: : XPB Images

Fernando Alonso jubelt

Fernando Alonso jubelt
10/22

Foto: : XPB Images

Fernando Alonso feiert mit dem Renault-Team

Fernando Alonso feiert mit dem Renault-Team
11/22

Foto: : XPB Images

Fernando Alonso feiert mit dem Renault-Team

Fernando Alonso feiert mit dem Renault-Team
12/22

Foto: : XPB Images

Fernando Alonso jubelt

Fernando Alonso jubelt
13/22

Foto: : LAT Images

Podium: 1. Juan Pablo Montoya, McLaren; 2. Kimi Räikkönen, McLaren; 3. Fernando Alonso, Renault

Podium: 1. Juan Pablo Montoya, McLaren; 2. Kimi Räikkönen, McLaren; 3. Fernando Alonso, Renault
14/22

Foto: : XPB Images

Champagner-Dusche für den neuen Weltmeister

Champagner-Dusche für den neuen Weltmeister
15/22

Foto: : XPB Images

Fernando Alonso auf dem Podium

Fernando Alonso auf dem Podium
16/22

Foto: : LAT Images

Fernando Alonso auf dem Podium

Fernando Alonso auf dem Podium
17/22

Foto: : XPB Images

Fernando Alonso feiert mit dem Renault-Team

Fernando Alonso feiert mit dem Renault-Team
18/22

Foto: : LAT Images

Fernando Alonso feiert mit dem Renault-Team

Fernando Alonso feiert mit dem Renault-Team
19/22

Foto: : LAT Images

Fernando Alonso feiert mit dem Renault-Team

Fernando Alonso feiert mit dem Renault-Team
20/22

Foto: : LAT Images

Fernando Alonso feiert mit dem Renault-Team

Fernando Alonso feiert mit dem Renault-Team
21/22

Foto: : LAT Images

Fernando Alonso mit Renault-Teamchef Flavio Briatore

Fernando Alonso mit Renault-Teamchef Flavio Briatore
22/22

Foto: : LAT Images

Nächster Formel 1 Artikel
Zak Brown: Chase Carey ist der richtige Mann für Formel-1-Aufschwung

Previous article

Zak Brown: Chase Carey ist der richtige Mann für Formel-1-Aufschwung

Next article

Bringt die EU den Deal zwischen der Formel 1 und Liberty Media zum platzen?

Bringt die EU den Deal zwischen der Formel 1 und Liberty Media zum platzen?