Formel 1
Formel 1
28 Aug.
Event beendet
04 Sept.
Event beendet
11 Sept.
Event beendet
25 Sept.
Nächstes Event in
6 Tagen
R
Nürburgring
09 Okt.
Nächstes Event in
20 Tagen
23 Okt.
Nächstes Event in
34 Tagen
31 Okt.
Nächstes Event in
42 Tagen
13 Nov.
Nächstes Event in
55 Tagen
04 Dez.
Nächstes Event in
76 Tagen
R
Abu Dhabi
11 Dez.
Nächstes Event in
83 Tagen
Details anzeigen:

Vor dem Formel-1-Start in Barcelona: Motorwechsel bei Max Verstappen

geteilte inhalte
kommentare
Vor dem Formel-1-Start in Barcelona: Motorwechsel bei Max Verstappen
Autor:

Red Bull hat am Fahrzeug von Max Verstappen vor dem Start zum sechsten Formel-1-Saisonrennen in Barcelona noch den Antrieb gewechselt

Das war so nicht geplant: Kurz vor dem Start zum Spanien-Grand-Prix 2020 in Barcelona hat Red Bull am Fahrzeug von Max Verstappen den kompletten Antriebsstrang ausgetauscht. Nachdem Honda in Silverstone eine Motoren-Ausbaustufe eingesetzt hatte, griff man nun wieder auf die ältere Spezifikation zurück.

Ausgetauscht wurden: Motor, Turbolader, MGU-H und MGU-K. Einzig der Energiespeicher ist im Auto verblieben. Der Automobil-Weltverband (FIA) hat den Komponentenwechsel bereits abgesegnet, eine Strafe erfolgt nicht: Es handelt sich um den gebrauchten Antrieb, den Verstappen bereits zu Saisonbeginn verwendet hat.

Für Verstappen ist das ein Rückschlag. Denn in Silverstone hatte Honda das Upgrade eingeführt, um eine verbesserte Zuverlässigkeit zu erreichen. Und: Mit der neuen Ausbaustufe soll für längere Zeit bei hoher Last gefahren werden können. Diese Eigenschaften fehlen Verstappen mit der älteren Motorenspezifikation.

Der Motorwechsel geht zurück auf eine "Anomalie" in den Daten des Antriebsstrangs, der im Verstappen-Auto verbaut war, wie ein Red-Bull-Sprecher erklärt. "Wir entschieden daher, auf einen gebrauchten Motor zu wechseln, und haben die entsprechende Erlaubnis der FIA erhalten."

Verstappen hatte bereits nach dem Qualifying erklärt, sein Fahrzeug habe sich "seltsam" angefühlt. Ob ein Zusammenhang besteht, ist aber unklar.

Verstappen belegt Rang drei in der Startaufstellung zum Spanien-Grand-Prix.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

Was Mercedes-Kunde Williams vom Verbot des "Party-Modus" hält

Vorheriger Artikel

Was Mercedes-Kunde Williams vom Verbot des "Party-Modus" hält

Nächster Artikel

McLaren: Testfahrten auf neuen Strecken wären "falsches Zeichen"

McLaren: Testfahrten auf neuen Strecken wären "falsches Zeichen"
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Fahrer Max Verstappen
Teams Aston Martin Red Bull Racing
Urheber Stefan Ehlen