Formel 1
Formel 1
24 Okt.
-
27 Okt.
Event beendet
01 Nov.
-
03 Nov.
Event beendet
14 Nov.
-
17 Nov.
Event beendet
28 Nov.
-
01 Dez.
Event beendet
12 März
-
15 März
Nächstes Event in
86 Tagen
19 März
-
22 März
Nächstes Event in
93 Tagen
02 Apr.
-
05 Apr.
Nächstes Event in
107 Tagen
16 Apr.
-
19 Apr.
Nächstes Event in
121 Tagen
30 Apr.
-
03 Mai
Nächstes Event in
135 Tagen
07 Mai
-
10 Mai
Nächstes Event in
142 Tagen
R
Monte Carlo
21 Mai
-
24 Mai
Nächstes Event in
156 Tagen
04 Juni
-
07 Juni
Nächstes Event in
170 Tagen
11 Juni
-
14 Juni
Nächstes Event in
177 Tagen
R
Le Castellet
25 Juni
-
28 Juni
Nächstes Event in
191 Tagen
02 Juli
-
05 Juli
Nächstes Event in
198 Tagen
R
Silverstone
16 Juli
-
19 Juli
Nächstes Event in
212 Tagen
30 Juli
-
02 Aug.
Nächstes Event in
226 Tagen
27 Aug.
-
30 Aug.
Nächstes Event in
254 Tagen
03 Sept.
-
06 Sept.
Nächstes Event in
261 Tagen
17 Sept.
-
20 Sept.
Nächstes Event in
275 Tagen
24 Sept.
-
27 Sept.
Nächstes Event in
282 Tagen
08 Okt.
-
11 Okt.
Nächstes Event in
296 Tagen
22 Okt.
-
25 Okt.
Nächstes Event in
310 Tagen
R
Mexiko-Stadt
29 Okt.
-
01 Nov.
Nächstes Event in
317 Tagen
12 Nov.
-
15 Nov.
Nächstes Event in
331 Tagen
26 Nov.
-
29 Nov.
Nächstes Event in
345 Tagen
Details anzeigen:

Vor Einführung von Halo: Massa fordert "angemessenen Test"

geteilte inhalte
kommentare
Vor Einführung von Halo: Massa fordert "angemessenen Test"
Autor:
11.08.2016, 15:25

Formel-1-Rourinier Felipe Massa will sich kein Urteil über den Cockpitschutz Halo erlauben, solange dieser nicht ausführlich getestet wurde.

Sebastian Vettel, Ferrari SF16-H mit dem Halo-Cockpitschutz
Pierre Gasly, Red Bull Racing RB12, Testfahrer, mit Halo
Felipe Massa, Williams
Felipe Massa, Williams FW38
Sebastian Vettel, Ferrari SF16-H mit dem Halo-Cockpitschutz
Daniel Ricciardo, Red Bull Racing RB12 mit dem Aeroscreen

Bislang wurde Halo in zwei verschiedenen Varianten nur von drei Fahrern – Sebastian Vettel, Kimi Räikkönen und Pierre Gasly – kurzzeitig im Rahmen von Testfahrten beziehungsweise Freien Trainings probiert. Die im Raum gestandene Einführung dieses Cockpitschutzes zur Formel-1-Saison 2017 ist um mindestens ein Jahr verschoben worden.

Bis Halo tatsächlich eingeführt werden kann, braucht es laut Felipe Massa einen "angemessenen Test". Die wenigen Runden von Ferrari und Red Bull in Barcelona, Spielberg und Silverstone reichen nach Ansicht des Formel-1-Routiniers aus Brasilien nicht aus.

Auf die Frage, ob die in der Formel-1-Strategigruppe beschlossene Verschiebung der Einführung die richtige Entscheidung war, meint Massa: "Schwer zu sagen, ohne einen Test damit absolviert zu haben. Wir müssen es am Auto haben und mehr als nur eine Installationsrunde fahren."

Fotostrecke: So sieht die Formel 1 mit Halo aus

"Was es braucht, ist ein angemessener Test. Das ist das Wichtigste, mit dem sie jetzt mal anfangen sollten. Erst dann gibt es eine angemessene Antwort", so Massa.

Die beiden Ex-Weltmeister Sebastian Vettel und Jenson Button haben sich dafür ausgesprochen, dass die endgültige Entscheidung über eine Einführung von Halo nicht seitens der Teams, sondern seitens der FIA getroffen werden müsse. Massa stimmt zu: "Wenn es um die Sicherheit geht, dann muss die FIA entscheiden."

Formel-1-Boss Bernie Ecclestone hat allerdings bereits anklingen lassen, dass der künftige Cockpitschutz in der Königsklasse nicht Halo, sondern ein anderer sein könnte. Auch der Aeroscreen von Red Bull ist noch nicht komplett auf Eis gelegt, wenngleich er derzeit nicht weiterentwickelt wird.

Mit Informationen von Pablo Elizalde & Jamie Klein

Toro Rosso erwartet knallhartes Teamduell Kvyat vs. Sainz

Vorheriger Artikel

Toro Rosso erwartet knallhartes Teamduell Kvyat vs. Sainz

Nächster Artikel

Analyse: Warum ist die Formel 1 nicht olympisch?

Analyse: Warum ist die Formel 1 nicht olympisch?
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Fahrer Felipe Massa Jetzt einkaufen
Teams Williams
Urheber Pablo Elizalde