Vor jedem Rennen: Teams sollen Updates öffentlich vorstellen

Weil der Donnerstag 2022 gestrichen werden soll, sollen Teams zukünftig an Freitagen erklären, was am anstehenden Wochenende neu an ihrem Auto ist

Vor jedem Rennen: Teams sollen Updates öffentlich vorstellen

Formel-1-Teams sollen ihre Updates künftig vor jedem Wochenende der Öffentlichkeit zeigen und erklären. Das sehen die Planungen der Formel 1 vor, die gerade an einem neuen Wochenend-Format für 2022 bastelt. Die Wochenenden sollen ab dem kommenden Jahr kürzer werden, um auf die gestiegene Rennanzahl zu reagieren.

Das Training am Freitag soll künftig erst Nachmittag stattfinden. Das würde am Vormittag Raum für die Medien bieten, deren traditioneller Donnerstag gestrichen werden soll. Dort sollen sich die Teams Zeit nehmen, um ihre vorgenommenen Veränderungen am Auto zu präsentieren und zu erklären.

"Wir werden am Freitag eine große Session für euch abhalten, wo ihr auf die Autos schauen und mit den Mitarbeitern reden könnt", verspricht Formel-1-Sportchef Ross Brawn den Medien. "Wir wollen eine größere Beteiligung und einen besseren Einblick bekommen in das, was passiert."

Das heißt im Klartext: "Am Freitagmorgen werden euch die Autos vorgestellt werden. Die Teams werden die Veränderungen für das Wochenende erklären und auch der FIA vorlegen", so Brawn. "Das wird dem Sport eine weitere Nuance und neues Interesse bringen. Denn die technische Seite des Sports ist für viele Fans faszinierend."

Im überarbeiteten Sportlichen Reglement für 2022 ist bereits festgelegt, dass Teams noch vor dem ersten Training eine "Referenzspezifikation" für das Wochenende bestimmen müssen, die ab dem letzten Training gefahren werden muss.

Das heißt, dass die Teams der FIA ohnehin stets neue Komponenten mitteilen müssen. Liberty Media sieht daher kein Problem darin, diese technischen Entwicklungen auch öffentlich zu machen. Allerdings ist fraglich, ob die Rennställe dann auch wirklich transparent damit umgehen und genau erklären, was welches Bauteil bewirkt. Denn die Rivalen dürften ganz genau hinhören.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Formel-1-Liveticker: Wolff über Alonso: "Du bist nicht die Sonne"
Vorheriger Artikel

Formel-1-Liveticker: Wolff über Alonso: "Du bist nicht die Sonne"

Nächster Artikel

Neues Formel-1-Auto 2026: Kleiner, aber auch leichter?

Neues Formel-1-Auto 2026: Kleiner, aber auch leichter?
Kommentare laden