Registrieren

Kostenlos registrieren

  • Direkt zu Deinen Lieblingsartikeln!

  • Benachrichtigungen für Top-News und Lieblingsfahrer verwalten

  • Artikel kommentieren

Motorsport Prime

Premium-Inhalte entdecken
Registrieren

Edition

Deutschland Deutschland

Warum Valtteri Bottas für Audi eine gute Alternative zu Carlos Sainz wäre

Audi ist weiterhin nur daran interessiert, einen Fahrer mit langfristigem Vertrag zu verpflichten - Kommt jetzt Valtteri Bottas zum Zug, weil Carlos Sainz zu lange zögert?

Warum Valtteri Bottas für Audi eine gute Alternative zu Carlos Sainz wäre

Audi ist nach wie vor nur an der langfristigen Verpflichtung eines Formel-1-Piloten interessiert - und weil sich Carlos Sainz mit seiner Entscheidung offenbar zu viel Zeit lässt, stehen die Chancen für Valtteri Bottas mittlerweile gar nicht schlecht, auch 2025 bei Sauber zu bleiben!

"Ich hoffe es", gibt der Finne zu. "Ich habe in den Gesprächen deutlich gemacht, dass ich für die kommenden Jahre klare Ziele haben möchte, ein klares Projekt, an dem ich mitarbeiten kann und für das wir gemeinsam arbeiten. Ich bin bereit, mich zu engagieren und habe meine Prioritäten festgelegt. Ich hoffe, dass mich das in eine starke Position bringt."

Neben Sainz und Bottas kämpfen noch Esteban Ocon und Kevin Magnussen um die verbliebenen Cockpits bei Sauber, Williams, Alpine und Haas. Derzeit scheint alles von der Entscheidung von Sainz abzuhängen. Der Spanier hat aktuell drei Optionen - doch kein Angebot erscheint ihm attraktiv genug, um sich sofort zu entscheiden.

Audi will nur langfristigen Vertrag

Weil Audi, Williams und Alpine auf der Suche nach langfristigen Engagements sind, werden Fahrer, die bereit sind, sich langfristig zu binden, allmählich attraktiver als Sainz. Gerade für Audi ist diese langfristige Partnerschaft sehr wichtig, weil man davon ausgeht, ab 2026 nicht auf Anhieb mit eigenen Werksaggregaten erfolgreich zu sein.

 

Deshalb braucht Audi an der Seite von Nico Hülkenberg einen geduldigen Fahrer, der nicht gleich wieder aufgibt. "Wenn es für alle einfach wäre, hätten wir den Fahrermarkt schon im Februar geschlossen", sagt Sauber-Teamsprecher Alessandro Alunni Bravi.

"Auf der Fahrerseite will jeder sehen, was 2026 passiert, und die Teams wollen langfristige Stabilität und keine Fahrerwechsel", weiß der Italiener. "Wir haben immer gesagt, dass wir 2025 mit dem Fahreraufgebot starten wollen, das das Audi-Werksteam haben wird. Wir wollen nicht nach einem Jahr wechseln, das ist uns wichtig."

Profitiert Bottas von zögerndem Sainz?

"Wir haben auf den Tisch gelegt, wer wir sind, wohin wir wollen und was wir dafür tun. Natürlich ist es ein gemeinsamer Weg, den wir gehen müssen. Wir müssen froh sein, dass wir diese Reise antreten, mit all ihren Höhen und Tiefen, vor allem in der Anfangszeit, aber niemand sollte den Einfluss unterschätzen, den Audi 2026 in der Formel 1 haben wird."

Für jemanden wie Bottas, der seine langfristige Zukunft so schnell wie möglich sichern will, könnte diese Gemeinsamkeit dabei helfen, ein Cockpit für die Zukunft zu bekommen, selbst wenn er nicht der erste Name auf der Liste für einen der verbleibenden Plätze ist.

Vorheriger Artikel Lando Norris bei Trainingsauftakt in Silverstone Schnellster
Nächster Artikel Die Freitagsfahrer der Formel 1 2024 in der Übersicht

Kostenlos registrieren

  • Direkt zu Deinen Lieblingsartikeln!

  • Benachrichtigungen für Top-News und Lieblingsfahrer verwalten

  • Artikel kommentieren

Motorsport Prime

Premium-Inhalte entdecken
Registrieren

Edition

Deutschland Deutschland