Was die Sky-Übertragungen für F1-Fans von anderen TV-Sendern abhebt

Überlegst Du noch, ob sich Sky wirklich lohnt? Wir haben mit anderen Usern gesprochen und gefragt, was ihnen an den Formel-1-Übertragungen besonders gefällt!

Was die Sky-Übertragungen für F1-Fans von anderen TV-Sendern abhebt

Nach 30 Jahren Formel 1 live bei RTL bricht für die deutschen Motorsportfans 2021 eine neue Zeitrechnung an. Denn der Kölner Privatsender überträgt 2021 nur noch vier Rennen live im Free-TV. Wer die Königsklasse weiterhin live sehen möchte, der ist jedoch beim Privatsender Sky in den besten Händen und kann sich hier über Features und Preise der Sky-Pakete informieren!

Vor dem dritten Saisonrennen in Portimao (Portugal) haben wir bei den Fans selbst nachgefragt, was ihnen an der Sky-Berichterstattung über die Formel 1 am besten gefällt. Und da wird ein Punkt besonders häufig genannt: das Personal vor der Kamera.

Offenbar kommen Sascha Roos und Ralf Schumacher bei einer Mehrheit der Fans wesentlich besser an als Heiko Waßer und Christian Danner. Und Peter Hardenacke und Sandra Baumgartner werden von vielen als seriösere Alternative zu "Paradiesvogel" Kai Ebel und Florian König betrachtet.

Es sind aber vor allem die Experten, die für viele Fans ein Grund sind, sich ein Sky-Abo oder ein Sky-Ticket zu besorgen. "Ich finde Ralf Schumacher echt am besten", sagt zum Beispiel ein User in einer Video-Talkrunde über die Qualität der Formel-1-Experten in Deutschland auf dem YouTube-Kanal von Formel1.de.

Schumacher sei "ziemlich kompetent und sagt die Dinge frei raus, wie sie gerade passieren. Er hat kein Drehbuch, in dem drinsteht, was er sagen muss. Das ist einfach super."

Timo Glock (ebenfalls bei Sky unter Vertrag) sei "auch gut", Nick Heidfeld sei hingegen immer "ein bisschen zu langweilig" gewesen. "Christian Danner", sagt der Zuschauer, "fährt schon ewig keine Formel-1-Autos mehr. Der braucht mir da nichts mehr zu erklären. Das ist bei Ralf Schumacher anders."

Ein anderer User sagt über Sky-Experte Schumacher: "Mein Vater hat Ralf immer gefeiert, weil er schon zu aktiven Zeiten in den Interviews immer sehr offen war. Auch wenn er manchmal dem Mikrofon davongelaufen ist! Und jetzt ist er noch besser, weil ihm alle Türen offenstehen."

Es scheint besonders die "Frei-Schnauze-Mentalität" Schumachers zu sein, die bei den TV-Zuschauern so gut ankommt. Bei anderen Sendern hat man oft das Gefühl, dass der Interviewpartner nur nicht verärgert werden soll, indem allzu kritische Fragen gestellt werden. Schumacher sei da "nicht so bedacht und eingeschnürt", was bei Sky in einem kritischen TV-Journalismus mündet.

Sky sei mit Kommentator Sascha Roos und Experte Ralf Schumacher professioneller als die meisten anderen Angebote: "Man hat die Einsicht von einem aktuelleren Fahrer als Christian Danner es ist. Und man sieht mehr die Technik dahinter. Ralf erklärt das besser, geht wirklich in die Technik rein."

Nämlich so, dass es auch Laien verstehen - aber mit dem Anspruch, nicht jedes Mal neu zu erklären, was ein Set-up ist oder was Graining bedeutet.

"Wenn Russell gegen Bottas klopft, weil er einen Mercedes-Sitz haben will, dann erklärt Ralf genau, was da abgegangen, wie es zustande gekommen ist und welcher Gedankenpfad dahintersteht", sagt ein User. "Das finde ich bei RTL weniger. Die gehen jedes Rennen auf Graining ein und erklären jedes Mal neu, wie die Formel 1 funktioniert. Das finde ich bei Sky besser gelöst."

¿pbsky|242|pb¿Viele sind bei Sky oder den Vorgängersendern schon lange dabei: "Ich habe mit RTL angefangen zu gucken, damals mit meinem Vater. Ich glaube, das erste Rennen war 1998. Danach hat mein Vater irgendwann Sky geholt, beziehungsweise damals noch Premiere. Da gefiel mir besser, dass man andere Möglichkeiten hatte. Es war anders aufgezogen", sagt einer.

Und das "anders aufgezogen" ist bis heute geblieben: "Mir gefällt bei Sky wahnsinnig gut, dass sie jetzt einen eigenen Sender nur für die Formel 1 gebastelt haben. Auf Sky werden die ersten zwei Staffeln der Netflix-F1-Dokus gezeigt, die man als Teil des Pakets ohne Aufpreis bekommt. Und du hast alte Rennen von früher. Insgesamt ein schönes Rundumpackage", sagt ein Zuschauer aus Österreich.

¿pbtag|BackstageBoxengasseSkyVorPortimao|pb¿Und dann ist da natürlich noch das alte Werbeversprechen von Sky: live und ohne Werbeunterbrechung. Dass das "ohne Werbeunterbrechung" 2021 nicht mehr für Freie Trainings, sondern nur noch für Qualifying und Rennen gilt, hat beim Saisonauftakt in Bahrain für einen Mini-Shitstorm auf Twitter & Co. gesorgt.

Inzwischen hat sich die Aufregung gelegt: "Wenn man sich das gut durchgelesen hätte, steht da ja auch nur, dass das Rennen ohne Werbung gezeigt wird", relativiert ein Sky-Zuschauer. "Ganz ehrlich: Die zwei Minuten Werbung im Training tun einem nicht weh."

Und ein anderer User meint: "Ich finde es generell nicht schlimm. Für die paar Minuten macht mir das gar nichts aus. Ob da drei Autos mehr fahren oder weniger, ist in dem Moment nicht so wichtig. Hauptsache der Kommentar stimmt, auf die Technik wird eingegangen und sie erklären genau, wieso, weshalb warum das jetzt gerade passiert ist."

Das werden Ralf Schumacher & Co. auch beim bevorstehenden Grand Prix von Portugal in bewährter Qualität tun. Wer einmal reinschnuppern möchte, ohne gleich eine vertragliche Bindung einzugehen, dem empfehlen wir ein Sky-Ticket für Livestreaming auch ohne Receiver. Über Sky-Q-Abo mit Zugang zur Netflix-F1-Doku "Drive to Survive" kannst Du Dich hier informieren.

Mit Bildmaterial von Sky & Motorsport Network.

geteilte inhalte
kommentare
Hamilton nimmt Facebook & Co. in die Pflicht: Mehr gegen Rassismus tun

Vorheriger Artikel

Hamilton nimmt Facebook & Co. in die Pflicht: Mehr gegen Rassismus tun

Nächster Artikel

Charles Leclerc: Ferrari-Aufschwung "keine Überraschung"

Charles Leclerc: Ferrari-Aufschwung "keine Überraschung"
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1