Wegen Beerdigung von Prinz Philip: Formel 1 passt Imola-Zeitplan an

"Aus Respekt" vor Prinz Philip findet das Formel-1-Qualifying in Imola eine Stunde früher statt - Dadurch ergeben sich auch für die Trainings kleinere Änderungen

Wegen Beerdigung von Prinz Philip: Formel 1 passt Imola-Zeitplan an

Die Formel 1 hat ihren Zeitplan für den Grand Prix der Emilia Romagna an diesem Wochenende angepasst, um eine Überschneidung mit der Trauerfeier zu Ehren von Prinz Philip zu vermeiden. Der Herzog von Edinburgh und Mann der Queen war am vergangenen Freitag im Alter von 99 Jahren gestorben.

Die Beerdigung findet am Samstagnachmittag in der St. George's Chapel in Windsor statt. Damit parallel nicht gefahren wird, haben sich die Formel 1 und die FIA - wie viele andere Sportarten - entschieden, "aus Respekt" entsprechende Anpassungen an der zeitlichen Planung der Trainings und des Qualifyings vorzunehmen.

Das Qualifying für das Formel-1-Rennen in Imola beginnt demnach schon um 14 Uhr mitteleuropäischer Sommerzeit (MESZ), also eine Stunde früher als bisher geplant. Infolgedessen wurde auch das dritte Training am Samstagmorgen vorverlegt und beginnt nun um 11 Uhr MESZ.

Auch Auswirkungen auf die Freitagstrainings

Diese Verschiebung war nötig, um den Formel-1-Regularien zu entsprechen, die eine zweistündige Pause zwischen dem dritten Freien Training und dem Qualifying vorsehen.

Auch für den Freitag wurden geringfügige Anpassungen notwendig. Das erste Freie Training beginnt 30 Minuten früher um 11 Uhr MESZ. Das zweite Freie Training startet um 14:30 Uhr MESZ. Damit soll sichergestellt werden, dass zwischen den beiden Sessions mindestens zweieinhalb Stunden liegen und das dritte Freie Training nicht weniger als 19 Stunden nach dem zweiten Freien Training beginnt.

Alle Längen und Formate der Trainings- und Qualifying-Sessions bleiben unverändert. Auch am Sonntagsfahrplan hat sich nichts geändert. Das zweite Rennen der Formel-1-Saison 2021 beginnt wie gehabt um 15 Uhr MESZ.

Schweigeminute vor dem Qualifying geplant

Nach dem Tod von Prinz Philip am vergangenen Freitag zollten viele Formel-1-Teams und -Fahrer dem Herzog von Edinburgh ihren Respekt.

"Die gesamte Formel 1 möchte Prinz Philip, dem Herzog von Edinburgh, Tribut zollen, der sein ganzes Leben Großbritannien gewidmet und seinem Land mit Stolz und Hingabe gedient hat", hieß es in einer Erklärung der Formel 1.

Vor dem Qualifying in Imola soll eine Schweigeminute abgehalten werden, um der Formel 1 "die Möglichkeit zu geben, ihren Respekt zu bekunden".

In ganz Großbritannien ändern auch die meisten anderen Sportarten ihre Zeitpläne aus Respekt vor der royalen Beerdigung, wobei alle Fußballspiele von der traditionellen Anstoßzeit um 15 Uhr englischer Zeit verschoben wurden, während ähnliche Anpassungen bei den Rugby-Union- und Cricket-Spielen vorgenommen wurden.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Mark Webber: Vettel muss die Abwärtsspirale stoppen

Vorheriger Artikel

Mark Webber: Vettel muss die Abwärtsspirale stoppen

Nächster Artikel

Formel-1-Technik: Warum Mercedes unter den neuen Regeln leidet

Formel-1-Technik: Warum Mercedes unter den neuen Regeln leidet
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Event Imola
Urheber Juliane Ziegengeist