Formel 1
Formel 1
26 Sept.
-
29 Sept.
Event beendet
10 Okt.
-
13 Okt.
Event beendet
24 Okt.
-
27 Okt.
Event beendet
01 Nov.
-
03 Nov.
Event beendet
14 Nov.
-
17 Nov.
Event beendet
28 Nov.
-
01 Dez.
1. Training in
10 Tagen
Details anzeigen:

Wegen Falschaussage: Rich Energy fordert Entschuldigung von McLaren

geteilte inhalte
kommentare
Wegen Falschaussage: Rich Energy fordert Entschuldigung von McLaren
Autor:
02.11.2019, 15:01

Nachdem Zak Brown betonte, nie mit Rich Energy gesprochen zu haben, fordert das Unternehmen via Twitter eine Entschuldigung für seine falschen Aussagen

Rich Energy schickt die nächste Provokation in Richtung Formel 1 und fordert eine Entschuldigung von McLaren-Geschäftsführer Zak Brown. Erst am Donnerstag hatte das Unternehmen einen Tweet abgesetzt und einen neuen Deal suggeriert. McLaren und deren Motorenpartner Renault waren dabei als Hashtags in diesen Tweet eingebunden.

Auf Nachfrage folgte aber das prompte Dementi vom Brown: "Ich habe nicht mit ihnen gesprochen und ich werde auch nicht mit ihnen sprechen", sagt er. Eine Lüge, wie Rich Energy nun behauptet.

"Wir bitten Zak Brown von McLaren um eine Klarstellung und eine Entschuldigung für seine falschen Äußerungen zu Rich Energy", schreibt man. "Unser Geschäftsführer hat ihn in dieser Saison mehrfach in seinem Club Alfreds und bei Rennen getroffen, um einen Deal zu besprechen."

 

Nur kurze Zeit später veröffentlichte der Konzern einen weiteren Tweet mit einem Bild von Gründer William Storey, der im McLaren Technology Center neben den erfolgreichen Weltmeister-Autos steht.

Wie viel Wahrheitsgehalt in den Aussagen von Rich Energy steckt, ist offen. Allerdings kann natürlich auch eine klare Absage schon als "Gespräch" bewertet werden. Die Twitter-User sind sich auf jeden Fall einig, wem sie glauben sollen.

 

Unter dem Beitrag häufen sich witzige Postings gegen das Unternehmen. Dort hält etwa Lando Norris ein Schild mit einer bearbeiteten Botschaft hoch: "Du bist kein Clown. Du bist der ganze verdammte Zirkus." Beliebt ist auch das bekannte Bild: "Der beste Zeitpunkt, den Post zu löschen, war unmittelbar nach der Veröffentlichung. Der zweitbeste ist jetzt."

Rich Energy hatte auf Twitter schon mehrfach für Wirbel gesorgt. Die Kontrolle über den Account soll der in Ungnade gefallene Geschäftsführer William Storey besitzen.

Mit Bildmaterial von LAT.

Zusammenarbeit statt Veto: Warum Ferrari für die neuen Regeln stimmte

Vorheriger Artikel

Zusammenarbeit statt Veto: Warum Ferrari für die neuen Regeln stimmte

Nächster Artikel

Lewis Hamilton: Mehr Gewicht macht's für Pirelli noch schwieriger

Lewis Hamilton: Mehr Gewicht macht's für Pirelli noch schwieriger
Kommentare laden