Formel 1

Zwei Zeitstrafen gegen Hamilton: "Um mich einzubremsen!"

geteilte inhalte
kommentare
Zwei Zeitstrafen gegen Hamilton: "Um mich einzubremsen!"
Autor:

Update: Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton hat für Regelverstöße bei Übungsstarts vor dem Rennen in Sotschi zwei Zeitstrafen erhalten

Wirbel um Lewis Hamilton im Russland-Grand-Prix 2020 in Sotschi (Alle Rennen der Formel 1 2020 im Liveticker verfolgen!): Die Sportkommissare haben Lewis Hamilton für Regelverstöße bei Übungsstarts bestraft. Hamilton erhielt zwei Zeitstrafen zu je fünf Sekunden.

Was hatte Hamilton angestellt? Bei der Fahrt in die Startaufstellung hatte er insgesamt zwei Übungsstarts absolviert, allerdings befand er sich dabei jeweils nicht im vorgesehenen Bereich ausgangs der Boxengasse.

 

Denn Übungsstarts in der Formel 1 dürfen nur in einem bestimmten Bereich erfolgen, nämlich auf der rechten Seite der Boxenausfahrt und nach den Boxenampeln.

Tatsächlich hat Hamilton seine Übungsstarts beim Verlassen der Boxengasse in Richtung Startaufstellung absolviert, und nur wenige Meter vor der Einmündung der Boxengasse in die Rennstrecke. Hamilton befand sich dabei nicht unmittelbar am rechten Streckenrand.

Mercedes teilte Hamilton die Entscheidung der Sportkommissare per Funk mit. Hamilton reagierte ungläubig und funkte zurück: "Wo bitteschön steht das denn im Reglement?"

Die Erklärung der Sportkommissare

Die Sportkommissare begründen ihr Urteil so: "Der Fahrer hat seinen Übungsstart […] direkt am Boxenausgang absolviert. Artikel 36.1 aber macht es erforderlich, dass die Fahrer im Boxenausgang mit […] konstanter Geschwindigkeit unterwegs sind."

"Übungsstarts dürfen gemäß Punkt 19.1 in den Event-Notizen [des Rennleiters] nur auf der rechten Seite nach den Boxenampeln absolviert werden", und zwar an einer Stelle, die explizit als nicht zur Rennstrecke zugehörig markiert ist, weil man sie durch Linien abgetrennt hat. Die Sportkommissare weiter: "Das wissen alle Teilnehmer und das wird auch ohne Ausnahme so genutzt."

Pikant: Hamilton hat für jedes Vergehen je einen Strafpunkt auf seine Formel-1-Superlizenz erhalten. Besagte Strafpunkte wurden im Nachklapp von den Sportkommissaren annulliert.

Begründung: "Die Sportkommissare haben erfahren, dass der Fahrer vom Team dazu instruiert worden ist, die Startübung an einer falschen Stelle durchzuführen." Deshalb setzte es eine Geldstrafe von zwei Mal 25.000 Euro gegen Mercedes.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

Formel-1-Technik: Detailfotos beim Russland-Grand-Prix 2020 in Sotschi

Vorheriger Artikel

Formel-1-Technik: Detailfotos beim Russland-Grand-Prix 2020 in Sotschi

Nächster Artikel

F1-Rennen Sotschi 2020: Bottas gewinnt Grand Prix von Russland

F1-Rennen Sotschi 2020: Bottas gewinnt Grand Prix von Russland
Kommentare laden