Formel 1
Formel 1
12 März
-
15 März
Nächstes Event in
47 Tagen
19 März
-
22 März
Nächstes Event in
54 Tagen
02 Apr.
-
05 Apr.
Nächstes Event in
68 Tagen
16 Apr.
-
19 Apr.
Nächstes Event in
82 Tagen
30 Apr.
-
03 Mai
Nächstes Event in
96 Tagen
07 Mai
-
10 Mai
Nächstes Event in
103 Tagen
R
Monte Carlo
21 Mai
-
24 Mai
Nächstes Event in
117 Tagen
04 Juni
-
07 Juni
Nächstes Event in
131 Tagen
11 Juni
-
14 Juni
Nächstes Event in
138 Tagen
R
Le Castellet
25 Juni
-
28 Juni
Nächstes Event in
152 Tagen
02 Juli
-
05 Juli
Nächstes Event in
159 Tagen
R
Silverstone
16 Juli
-
19 Juli
Nächstes Event in
173 Tagen
30 Juli
-
02 Aug.
Nächstes Event in
187 Tagen
27 Aug.
-
30 Aug.
Nächstes Event in
215 Tagen
03 Sept.
-
06 Sept.
Nächstes Event in
222 Tagen
17 Sept.
-
20 Sept.
Nächstes Event in
236 Tagen
24 Sept.
-
27 Sept.
Nächstes Event in
243 Tagen
08 Okt.
-
11 Okt.
Nächstes Event in
257 Tagen
22 Okt.
-
25 Okt.
Nächstes Event in
271 Tagen
R
Mexiko-Stadt
29 Okt.
-
01 Nov.
Nächstes Event in
278 Tagen
12 Nov.
-
15 Nov.
Nächstes Event in
292 Tagen
26 Nov.
-
29 Nov.
Nächstes Event in
306 Tagen
Details anzeigen:

Wie Massa in Ungarn: Pierre Gasly am Kopf getroffen!

geteilte inhalte
kommentare
Wie Massa in Ungarn: Pierre Gasly am Kopf getroffen!
Autor:
Co-Autor: Oleg Karpov
30.09.2018, 18:10

Da konnte auch Halo nicht helfen: Pierre Gasly wurde in Sotschi von einem Teil am Kopf getroffen und fürchtete kurzzeitig sogar um sein Auge - Parallele zu Massa 2009

Eigentlich wurde Halo dafür konzipiert, um die Piloten vor herumfliegenden Teilen zu schützen. Doch genau das hat es beim Großen Preis von Russland in Sotschi nicht gemacht. Dort wurde nämlich Pierre Gasly von einem Teil am Helm getroffen, was beunruhigende Erinnerungen an Felipe Massa weckt, der 2009 schwere Kopfverletzungen davontrug, weil er von einer Stahlfeder am Helm getroffen wurde.

In Gaslys Fall scheint es ein Teil von Daniel Ricciardos Red Bull gewesen zu sein, das nach einer Feindberührung wegflog. "Ich weiß nicht, woher es kam, aber ich habe es aus dem Red Bull kommen sehen, und es ist genau auf mein Visier geknallt", schildert der Franzose. "Es ist genau auf mein rechtes Auge zugeflogen. Ich dachte erst: 'Fuck, es wird durch mein Visier knallen', aber das Visier ist sehr stark."

Und so prallte das Teil nur gegen Gaslys Helm und fiel anschließend in das Cockpit. Das Sicherheitssystem Halo bot ihm dabei keinen Schutz: "Es ging drunter durch. Das war schon ziemlich beängstigend", sagt er. "Es geht zwar superschnell, aber trotzdem hatte ich noch Zeit für all die Gedanken, als ich es kommen gesehen habe."

Dass es bei ihm nicht so schlimm wie bei Felipe Massa ausging, der den Rest der Saison 2009 ausfiel, macht er vor allem an den verbesserten Visieren fest und an der Tatsache, dass er nicht schnell unterwegs war. "Die Geschwindigkeit hat natürlich einen Einfluss auf den Aufprall. Zu dem Zeitpunkt kam ich aus Kurve 2 und war daher nicht so schnell. Von daher war der Aufprall auch nicht so groß, wie wenn ich 300 km/h gefahren wäre."

Trotzdem möchte Gasly, dessen Rennen schließlich nach drei Runden mit einem Bremsdefekt vorbei war, die Angelegenheit noch einmal mit der FIA besprechen.

Formel 1 Sotschi 2018: Die schönsten Bilder am Sonntag

Vorheriger Artikel

Formel 1 Sotschi 2018: Die schönsten Bilder am Sonntag

Nächster Artikel

Überholkönig Verstappen: Fünf auf einen Streich, sieben in einer Runde

Überholkönig Verstappen: Fünf auf einen Streich, sieben in einer Runde
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Event Sotschi
Subevent Rennen
Fahrer Pierre Gasly
Teams Toro Rosso Jetzt einkaufen
Urheber Norman Fischer