Williams deutet an: Bottas zu Mercedes, Comeback von Massa?

geteilte inhalte
kommentare
Williams deutet an: Bottas zu Mercedes, Comeback von Massa?
Valentin Khorounzhiy
Autor: Valentin Khorounzhiy
15.12.2016, 19:54

Weil man Valtteri Bottas entgegen der ursprünglichen Planung nun offenbar doch in Richtung Mercedes ziehen lässt, könnte Felipe Massa dem Williams-Team erhalten bleiben.

Valtteri Bottas, Williams, und das Team verabschieden sich von Felipe Massa, Williams, nach dem Renn
Motorsport meets Sindelfingen: Mercedes feiert
Valtteri Bottas, Williams
Pressekonferenz: Pat Symonds, Williams
Valtteri Bottas, Williams FW38
Claire Williams, Williams, Stellvertretende Teamchefin
Paddy Lowe, Technikchef, Mercedes AMG F1
Lance Stroll, Williams; Valtteri Bottas, Williams; Claire Williams, Williams, Stellvertretende Teamc
Felipe Massa, Williams F1 Team 07
Felipe Massa, Williams
Felipe Massa, Williams, FW38
Pascal Wehrlein, Manor Racing
Pascal Wehrlein, Mercedes AMG F1, testet Pirelli-Reifen für 2017

In der Formel 1 dreht sich in diesen Tagen alles um die Frage, wer für die Saison 2017 das Mercedes-Cockpit des überraschend zurückgetretenen Weltmeisters Nico Rosberg übernimmt. Das Weltmeisterteam hat verlauten lassen, mit einer diesbezüglichen Bekanntgabe noch mindestens bis Anfang Januar zu warten.

Valtteri Bottas zu Mercedes?

Als Favorit für die Rosberg-Nachfolge hat sich inzwischen Valtteri Bottas herauskristallisiert. Denn bei Williams, wo der Finne derzeit unter Vertrag steht, ist man einem Abgang plötzlich nicht mehr so kritisch gegenübergestellt wie es noch vor wenigen Tagen der Fall war.

"Es freut mich, dass ein Team wie Mercedes Valtteri als potenziellen Nachfolger für Nico in Betracht zieht", sagt Claire Williams gegenüber BBC Sport, und weiter: "Uns war immer klar, dass Valtteri eines der größten Talente in diesem Sport ist und wir sind stolz, dass die Weltmeister das erkennen."

In diesem Zusammenhang fügt die stellvertretende Williams-Teamchefin hinzu, was passieren muss, damit ein Bottas-Wechsel zu Mercedes Realität werden kann: "Williams hat natürlich seine eigenen Ambitionen. Wir müssen sicherstellen, dass wir stets das Bestmögliche tun, um voranzukommen."

"Jegliche Art von Veränderung würde nur passieren, wenn Williams für 2017 in einer starken Position hinsichtlich Wettbewerb und Entwicklung verbleibt", so Williams.

Paddy Lowe zu Williams, Comeback von Felipe Massa?

Mercedes hat bereits angedeutet, dem Kundenteam Williams im Sinne eines Tauschgeschäfts mit Bottas die Motoren künftig günstiger zur Verfügung zu stellen. Zudem befindet sich Mercedes-Technikchef Paddy Lowe dem Vernehmen nach auf dem Sprung zu Williams.

Offen wäre bei Williams dann noch die Fahrerfrage. Neben Lance Stroll, der 2017 seine Formel-1-Rookie-Saison bei Williams absolviert, würde im Falle des Bottas-Wechsels ein Cockpit frei werden. Dieses könnte überraschend Felipe Massa übernehmen.

"Wir würden Valtteri nur die Freigabe erteilen, wenn wir ein erfahrenen und zuverlässigen Fahrer als Alternative aufstellen können, beispielsweise jemanden wie Felipe Massa", betont Claire Williams. Der angesprochene Brasilianer hatte seine Formel-1-Karriere eigentlich mit dem Saisonfinale 2016 in Abu Dhabi für beendet erklärt.

Nun könnte es aufgrund der unvorhergesehen Umstände um den Rosberg-Rücktritt dazu kommen, dass Massa eine 4. Saison bei Williams dranhängt. Einem Bericht der französischen Tageszeitung L'Equipe zufolge befindet sich Williams tatsächlich in Gesprächen mit Massa bezüglich eines Comebacks. Claire Williams sagt nur so viel: "Welche Entscheidung auch immer wir treffen. Sie muss im besten Interesse des Teams fallen."

Das aktuelle Szenario rund um Bottas sind schlechte Neuigkeiten für Pascal Wehrlein, den anderen Kandidaten für die Rosberg-Nachfolge bei Mercedes. Für den Fall, dass Bottas ins Lager der Silberpfeile wechselt und damit Teamkollege von Lewis Hamilton wird, bliebe Wehrlein nur ein Wechsel zu Sauber oder ein Verbleib bei Manor.

Ins Muster des von Williams angepeilten Fahrers passt Wehrlein aufgrund seiner geringen Formel-1-Erfahrung nicht zwingend. Andererseits hat der Deutsche die meiste Erfahrung mit den Pirelli-Breitreifen für 2017 gesammelt. Das letzte Wort ist im Formel-1-Transferkarusell 2017 jedenfalls noch nicht gesprochen...

Nächster Formel 1 Artikel
Jacques Villeneuve über Formel-1-Neuling Lance Stroll: "Er hat das Geld"

Vorheriger Artikel

Jacques Villeneuve über Formel-1-Neuling Lance Stroll: "Er hat das Geld"

Nächster Artikel

Renningenieur: Funkspruch "Alonso ist schneller als du" hat Felipe Massa verändert

Renningenieur: Funkspruch "Alonso ist schneller als du" hat Felipe Massa verändert
Kommentare laden