Williams: Mick Schumacher zeigt, wo Haas wirklich steht

Warum Dave Robson von Formel-1-Team Williams besonders von Mick Schumacher begeistert ist und was das für Nicholas Latifi und Williams bedeutet

Williams: Mick Schumacher zeigt, wo Haas wirklich steht

In Portimao ist es passiert: Haas-Fahrer Mick Schumacher überholte Williams-Fahrer Nicholas Latifi. Das vermeintlich schlechtere Auto ging an seinem direkten Konkurrenten im Formel-1-Keller vorbei. Und das hat Dave Robson, Leiter Fahrzeugperformance bei Williams, laut eigenen Aussagen die Augen geöffnet.

Er sagte nach dem Qualifying zum Spanien-Grand-Prix 2021 in Barcelona (hier im Formel-1-Liveticker verfolgen!): "Klar ist: Schumacher hat in den vergangenen Rennen deutliche Steigerungen hingelegt." Alleine die Leistung des Formel-1-Neulings in Portugal sei als "sehr stark" einzustufen.

Für Williams sei aber viel entscheidender: "Damit haben wir wahrscheinlich einen besseren Eindruck davon, wo dieses Auto wirklich steht", sagt Robson. Und er deutet damit an: Der Haas VF-21 ist vielleicht nicht so schlecht, wie viele glauben. (ANZEIGE: Die Formel 1 live im TV siehst Du in Deutschland nur auf Sky. Für Kurzentschlossene geht das sogar ganz flott und ohne Receiver im Livestream über ein Sky Ticket!)

Spanien-Qualifying als Bestätigung von Portugal

Robson fühlt sich durch das Qualifying in Spanien in seiner Theorie bestätigt: Schumacher hatte dort Williams-Fahrer Latifi hinter sich gelassen. "Und ich bin mir nicht sicher, ob das wirklich überraschend ist", meint Robson mit Blick auf Schumachers jüngste Form im Haas-Fahrzeug.

Allerdings fügt Robson sofort hinzu: Latifi habe in Barcelona "bisher ein schwieriges Wochenende" und sei "nicht zufrieden" mit dem FW43B. Die Gründe dafür kenne das Team bislang nicht, erklärt Robson.

Latifis Probleme in Barcelona

Speziell im Qualifying sei dann auch noch Pech dazugekommen. "Für Nicholas war überraschend, dass er in Kurve 9 plötzlich mehr Grip gespürt hat."

"Er kam dann mit Untersteuern weiter hinaus, zum ersten Mal an diesem Wochenende. Dann ging es für ihn auf den Randstein, wobei er die Windabweiser beschädigte. Das hat ihn bei den folgenden Runden beeinträchtigt. Er hat an diesem Wochenende leider zu kämpfen."

Die beschädigten Windabweiser werde Williams vor dem Rennen noch gegen Neuteile austauschen. Und dann startet Latifi im "Haas-Sandwich" von P19.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Ferraris Umstellung auf 2022: "Haben das bereits vollzogen"

Vorheriger Artikel

Ferraris Umstellung auf 2022: "Haben das bereits vollzogen"

Nächster Artikel

GP Spanien 2021: Fragen & Antworten zum Rennen in Barcelona

GP Spanien 2021: Fragen & Antworten zum Rennen in Barcelona
Kommentare laden