Formel 1
Formel 1
24 Okt.
-
27 Okt.
Event beendet
01 Nov.
-
03 Nov.
Event beendet
14 Nov.
-
17 Nov.
Event beendet
28 Nov.
-
01 Dez.
Event beendet
12 März
-
15 März
Nächstes Event in
89 Tagen
19 März
-
22 März
Nächstes Event in
96 Tagen
02 Apr.
-
05 Apr.
Nächstes Event in
110 Tagen
16 Apr.
-
19 Apr.
Nächstes Event in
124 Tagen
30 Apr.
-
03 Mai
Nächstes Event in
138 Tagen
07 Mai
-
10 Mai
Nächstes Event in
145 Tagen
R
Monte Carlo
21 Mai
-
24 Mai
Nächstes Event in
159 Tagen
04 Juni
-
07 Juni
Nächstes Event in
173 Tagen
11 Juni
-
14 Juni
Nächstes Event in
180 Tagen
R
Le Castellet
25 Juni
-
28 Juni
Nächstes Event in
194 Tagen
02 Juli
-
05 Juli
Nächstes Event in
201 Tagen
R
Silverstone
16 Juli
-
19 Juli
Nächstes Event in
215 Tagen
30 Juli
-
02 Aug.
Nächstes Event in
229 Tagen
27 Aug.
-
30 Aug.
Nächstes Event in
257 Tagen
03 Sept.
-
06 Sept.
Nächstes Event in
264 Tagen
17 Sept.
-
20 Sept.
Nächstes Event in
278 Tagen
24 Sept.
-
27 Sept.
Nächstes Event in
285 Tagen
08 Okt.
-
11 Okt.
Nächstes Event in
299 Tagen
22 Okt.
-
25 Okt.
Nächstes Event in
313 Tagen
R
Mexiko-Stadt
29 Okt.
-
01 Nov.
Nächstes Event in
320 Tagen
12 Nov.
-
15 Nov.
Nächstes Event in
334 Tagen
26 Nov.
-
29 Nov.
Nächstes Event in
348 Tagen
Details anzeigen:

Windschatten und Bremsklotz: So hat Bottas Hamilton geholfen

geteilte inhalte
kommentare
Windschatten und Bremsklotz: So hat Bottas Hamilton geholfen
Autor:
Co-Autor: Scott Mitchell
01.10.2018, 04:32

Der geschenkte Sieg war nicht Valtteri Bottas' einzige Großtat als Teamplayer, sondern schon davor hatte er Lewis Hamilton im Rennen in Sotschi unterstützt

In den Diskussionen um die Stallorder von Sotschi ist am Sonntag völlig untergegangen, dass Valtteri Bottas auch abseits seines Verzichts auf den Sieg ein perfekter Teamplayer für Mercedes war. Das Spielchen am Start, als er bewusst auf der rechten Seite blieb, um Lewis Hamilton und nicht Sebastian Vettel Windschatten zu spendieren, konnte jeder sehen. Eine ähnliche Aktion etwas später im Rennen hingegen spielte sich eher im Verborgenen ab.

Bottas kam in der zwölften Runde zu seinem einzigen Boxenstopp und fuhr in Runde 13 wieder auf die Strecke. Im Fernduell um die Führung knallte er im zweiten und dritten Sektor prompt absolute Bestzeiten hin: 33,822 und 28,936 Sekunden.

Dann kam eine Runde nach ihm Vettel zum Reifenwechsel. Und plötzlich brauchte Bottas für den zweiten und dritten Sektor um 1,591 Sekunden länger als in der Runde davor. So schnell können seine Reifen gar nicht abgebaut haben.

"Das war klar abgesprochen", verrät der Mercedes-Fahrer. "Ich habe versucht, Sebastian einzubremsen, damit Lewis vor ihm rauskommt - aber nicht vor mir. Das hat nicht geklappt. Lewis kam als Dritter raus."

 

Doch damit war Bottas' Rolle als Teamplayer noch nicht beendet. Auch als er Vettel und Hamilton schon wieder im Rückspiegel hatte, blieb er auf der Tempobremse. Vettel hatte nach seinem Boxenstopp, in Runde 14, zunächst 3,8 Sekunden Rückstand auf den Finnen gehabt.

"In der nächsten Runde habe ich im Mittelsektor deutlich langsamer gemacht, damit Lewis in Sebastians DRS-Fenster kommt", erklärt Bottas.

Ein Manöver mit Wirkung: Schon in Runde 16 ging Hamilton an Vettel vorbei.

Vettel verteidigt Mercedes-Stallorder: "Absolut sinnvoll"

Vorheriger Artikel

Vettel verteidigt Mercedes-Stallorder: "Absolut sinnvoll"

Nächster Artikel

Wurz über Hamilton: "Mit unterlegenem Material verdient in WM-Führung"

Wurz über Hamilton: "Mit unterlegenem Material verdient in WM-Führung"
Kommentare laden