Formel 1
Formel 1
02 Juli
-
05 Juli
Nächstes Event in
34 Tagen
16 Juli
-
19 Juli
Nächstes Event in
48 Tagen
30 Juli
-
02 Aug.
Nächstes Event in
62 Tagen
27 Aug.
-
30 Aug.
Nächstes Event in
90 Tagen
03 Sept.
-
06 Sept.
Nächstes Event in
97 Tagen
17 Sept.
-
20 Sept.
Nächstes Event in
111 Tagen
24 Sept.
-
27 Sept.
Nächstes Event in
118 Tagen
08 Okt.
-
11 Okt.
Nächstes Event in
132 Tagen
22 Okt.
-
25 Okt.
Nächstes Event in
146 Tagen
R
Mexiko-Stadt
29 Okt.
-
01 Nov.
Nächstes Event in
153 Tagen
12 Nov.
-
15 Nov.
Nächstes Event in
167 Tagen
26 Nov.
-
29 Nov.
Nächstes Event in
181 Tagen
Details anzeigen:

Wolff über Vettel-Entscheidung: "Kann man nicht außer Acht lassen"

geteilte inhalte
kommentare
Wolff über Vettel-Entscheidung: "Kann man nicht außer Acht lassen"
Autor:
Co-Autor: Luke Smith
12.05.2020, 14:55

Mercedes-Teamchef Toto Wolff äußert sich zu Sebastian Vettel Entscheidung, Ferrari Ende 2020 zu verlassen - Silber bekundet Interesse am viermaligen Weltmeister

Sebastian Vettel bringt Schwung in den Fahrermarkt. Er wird Ferrari zu Saisonende verlassen, wie 'Motorsport-Total.com' vorab bereits exklusiv vermeldet hat. Unklar ist, ob der Heppenheimer seine Karriere im Alter von nur 33 Jahren beenden wird. Oder ob er noch einmal zu einem anderen Team wechselt. Erste Interessensbekundungen kommen von Mercedes.

"Sebastian ist ein großartiger Fahrer, eine große Persönlichkeit und für jedes Formel-1-Team eine Bereicherung", erklärt Toto Wolff gegenüber der Nachrichtenagentur 'dpa'. Der Österreicher pflegt ein gutes Verhältnis zum viermaligen Weltmeister. Könnte dieser tatsächlich zu den Silberpfeilen wechseln?

Wolff ergänzt: "Mit Blick auf die Zukunft sind wir in erster Linie gegenüber unseren aktuellen Mercedes-Fahrern zu Loyalität verpflichtet." Aktuell verfügt sowohl Lewis Hamilton als auch Valtteri Bottas über keinen Vertrag für 2021, der Brite hat Gespräche mit Mercedes über eine Verlängerung erst kürzlich aufgenommen.

Vettels Ferrari-Abgang könnte nun weitreichende Auswirkungen auf den Fahrermarkt für die Saison 2021 haben - die sogar bis ins Weltmeisterteam reichen könnten. Denn Teamchef Wolff betont auch, dass er eine solche Entwicklung "natürlich nicht außer Acht lassen" könne beim Blick in die Zukunft.

Nur zwei von sechs Cockpits der Topteams sind über die Saison 2020 hinaus besetzt - bei Ferrari mit Charles Leclerc und bei Red Bull mit Max Verstappen. Auch bei McLaren und Renault könnten Plätze frei werden, da Carlos Sainz und Daniel Ricciardo als Nachfolger von Vettel bei Ferrari gehandelt werden.

Jetzt ist deine Meinung gefragt:

Nach Spekulationen über einen Flirt von Hamilton mit den Roten hat dieser nun betont, dass er sich auf eine Verlängerung bei Mercedes einstellt und kein anderes Team im Auge habe. Während in Branchenkreisen davon ausgegangen wird, dass der sechsfache Champion bleibt, könnte Valtteri Bottas' Sitz wackeln.

Der Finne hat jeweils nur Einjahresverträge von Mercedes erhalten, seit er 2017 ins Team kam. Besonders spät kam seine Bestätigung im August des Vorjahres. Am Rande der Wintertests merkte Bottas an, dass er gerne langfristig Gewissheit haben wolle und möglichst früh und diskret zu einer Einigung kommen möchte.

Sollte sich Vettel tatsächlich für einen spektakulären Wechsel zu den Silberpfeilen entscheiden, würde die Fahrerpaarung Vettel/Hamilton für viel Dynamik sorgen. Insgesamt (mindestens) zehn WM-Titel würde das Super-Duo vorweisen können. Allerdings ist fraglich, ob Mercedes in Zeiten der Coronakrise hohe Summen für zwei Spitzenfahrer ausgeben möchte.

"Bei Mercedes weiß man nicht, ob sie als Werksteam weiter machen. McLaren wäre ein Thema. Zu Red Bull, glaube ich, kehrt er nicht zurück", schätzt Rennlegende Hans-Joachim Stuck die Lage von Vettel gegenüber 'Eurosport' ein.

Laut Stuck hat Vettel nur zwei Optionen: Entweder wechselt der Heppenheimer in ein anderes Siegerteam oder er hört auf. Er rät seinem Landsmann: "Wenn er kein Team mit Siegchancen findet, wird er sicher die gescheite Entscheidung treffen und aufhören. Ein Vettel muss schon in einem Siegerauto sitzen. Abkanzeln lassen braucht er sich auch nicht."

Weitere Artikel zum Thema:

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

Chancengleichheit: Mehr Zeit im Windkanal für kleine Teams angedacht

Vorheriger Artikel

Chancengleichheit: Mehr Zeit im Windkanal für kleine Teams angedacht

Nächster Artikel

Exklusiv: Thema Sebastian Vettel für Red Bull "überhaupt nicht aktuell"

Exklusiv: Thema Sebastian Vettel für Red Bull "überhaupt nicht aktuell"
Kommentare laden