Wolff: Vandoorne und de Vries haben Platz in der Formel 1 verdient

Toto Wolff könnte sich bei beiden Formel-E-Fahrer Stoffel Vandoorne und Nyck de Vries gut in der Formel 1 vorstellen - Kandidaten für vakanten Williams-Platz 2022

Wolff: Vandoorne und de Vries haben Platz in der Formel 1 verdient

Über die Besetzung des zweiten Mercedes-Cockpits ab 2022 wird seit Wochen spekuliert. George Russell gilt als heißester Kandidat, um die Nachfolge von Valtteri Bottas als Lewis Hamiltons Teamkollege anzutreten. Dadurch würde bei Williams ein Platz frei, für den mehrere Namen im Gespräch sind.

So wird Nyck de Vries, Formel-2-Champion 2019, als möglicher Ersatz für Russell gehandelt. Außerdem fällt auch der Name von Mercedes-Reservepilot Stoffel Vandoorne. Er kennt den neuen Williams-CEO Jost Capito gut. Als Vandoorne 2016 als Ersatzfahrer zu McLaren stieß, war Capito dort Geschäftsführer.

Nachdem mögliche Wechsel von de Vries und Vandoorne jüngst in den sozialen Medien die Runde machten, sagte Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff gegenüber 'Motorsport.com', er hoffe "sehr", dass beide den Weg in die Formel 1 finden.

Wolff: De Vries und Vandoorne bereit für Aufstieg

"Beide Fahrer haben das Talent, die Arbeitsmoral und die Intelligenz, um in der Formel 1 zu sein", betonte Wolff am Rande des zweiten Formel-E-Wochenendes in London, wo de Vries und Vandoorne die Plätze zwei und sieben belegten.

"Beide haben die wichtigste Nachwuchsserie (Formel 2, ehemals GP2-Serie; Anm. d. R.) gewonnen. Stoffel wurde mit McLaren (2016-2018) in eine Situation geworfen, die damals schwierig zu handhaben war. Sie verdienen es beide, in der Formel 1 zu sein, und ich hoffe sehr, dass sie ihren Weg zurückfinden können."

Auf die Frage, ob Wolff bereit wäre, die Fahrer gehen zu lassen, trotz des möglichen Schadens für die eigenen Formel-E-Ambitionen, antwortete er: "Ich bin wirklich glücklich, sie als unsere Fahrer in der Formel E zu haben. Aber ich würde nie einem Fahrer im Weg stehen, wenn er die Möglichkeit hätte, in der Formel 1 zu fahren."

De Vries: "Glücklich mit Mercedes und Formel E"

Auf einen möglichen Wechsel zu Williams in die Königsklasse angesprochen, sagte de Vries gegenüber 'Motorsport.com': "Ich habe dieses Gerücht auch gelesen, und es war für Sie wahrscheinlich genauso überraschend wie für mich."

"Ich bin sehr glücklich mit Mercedes und der Formel E, und das ist der Ort, an dem ich erfolgreich sein will." Zugleich betonte der junge Niederländer, dass er nicht wisse, was in der längeren oder mittelfristigen Zukunft passiert.

Vandoorne hatte seine Chance in der Formel 1 bereits, als er 2017/18 bei McLaren Teamkollege von Fernando Alonso war, jedoch jeweils nur 16. in der Meisterschaft wurde. 2020 war der Belgier als Ersatz für den Corona-positiven Hamilton beim Sachir-Grand-Prix im Gespräch. Die Wahl fiel dann aber schließlich auf Russell.

Vandoorne: Hatte meine Chance in der Formel 1

Einen Gefallen seien ihm Wolff und Mercedes deshalb aber nicht schuldig: "So denke ich nicht. Ich für meinen Teil hatte in der Formel 1 schon die Gelegenheit, dabei zu sein. Ich war mit McLaren dort, wenn auch nicht unter den besten Bedingungen."

Für ihn sei es "nicht wie ein Muss", wieder Formel 1 zu fahren. "Es ist keine Besessenheit, als ob ich dort sein müsste", so Vandoorne. Dennoch verfolgt er die Entwicklung, auch bei Williams: "Es geht aufwärts, aber das ist nicht in meinem Hinterkopf."

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Jos Verstappen vs. Wolff: Missverständlicher Tweet gelöscht

Vorheriger Artikel

Jos Verstappen vs. Wolff: Missverständlicher Tweet gelöscht

Nächster Artikel

Formel-1-Liveticker: Saisonfinale in Saudi-Arabien statt Abu Dhabi?

Formel-1-Liveticker: Saisonfinale in Saudi-Arabien statt Abu Dhabi?
Kommentare laden