Formel 1
Formel 1
28 März
FT1 in
29 Tagen
18 Apr.
Rennen in
52 Tagen
09 Mai
Nächstes Event in
69 Tagen
06 Juni
Rennen in
101 Tagen
13 Juni
Rennen in
108 Tagen
R
Le Castellet
27 Juni
Rennen in
122 Tagen
04 Juli
Nächstes Event in
125 Tagen
01 Aug.
Rennen in
157 Tagen
29 Aug.
Rennen in
185 Tagen
12 Sept.
Rennen in
199 Tagen
26 Sept.
Rennen in
213 Tagen
03 Okt.
Nächstes Event in
216 Tagen
10 Okt.
Rennen in
227 Tagen
24 Okt.
Rennen in
241 Tagen
R
Mexiko-Stadt
31 Okt.
Rennen in
248 Tagen
R
Sao Paulo
07 Nov.
Rennen in
255 Tagen
12 Dez.
Rennen in
290 Tagen
Details anzeigen:

Zak Brown: McLaren war nichtmal in Zeiten des Erfolgs sympathisch

Geschäftsführer Zak Brown freut sich über den positiven Imagewandel bei McLaren, der nicht nur außerhalb, sondern auch innerhalb wahrgenommen wird

geteilte inhalte
kommentare
Zak Brown: McLaren war nichtmal in Zeiten des Erfolgs sympathisch

Der Abgang von Ron Dennis als Teamchef von McLaren hat den einstigen Erfolgsrennstall für viele von einer kalten Maschinerie zu einem sympathischen Team gemacht. "Ich sehe Kommentare, dass wir jetzt ein spaßiges und liebenswertes Team sind", sagt Geschäftsführer Zak Brown, der das Ruder bei McLaren übernommen hat.

Das kannte man in Woking sonst überhaupt nicht: "Selbst in unseren Dominanzzeiten war sympathisch kein Wort, das man mit McLaren assoziiert hat", sagt Brown gegenüber der britischen Zeitung 'The Guardian'. "Gefürchtet, dominant, großartig, respektiert, ja. Aber sympathisch? Das ist jetzt ein positives Attribut von McLaren."

Die neue Stimmung könne man auch innerhalb des Teams merken. Man arbeite gut zusammen, sei motiviert und habe klare Rollenverteilungen. Politik gebe es nicht mehr. Auch müssten die Mitarbeiter keine Angst mehr haben, ihre Stimme zu erheben, wie es früher der Fall war.

"Mitarbeiter, die schon zu Zeiten der Dominanz hier waren, sagen, dass es ihnen noch nie so gut bei McLaren gefallen hat wie jetzt", betont Brown.

Die schwierigen fünf Jahre seien "gesund" für den Rennstall gewesen und hätten die Energie der Mitarbeiter zurückgebracht, wieder an die Spitze zu wollen. "Man kommt nach Stunden und Wochenenden hierher und die Leute arbeiten immer noch", sagt er. "McLaren ist für viele eher ein Lifestyle anstatt Arbeit geworden."

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

Wie mit der Ex zusammen wohnen: Ricciardos ungewöhnliche Renault-Saison

Vorheriger Artikel

Wie mit der Ex zusammen wohnen: Ricciardos ungewöhnliche Renault-Saison

Nächster Artikel

Zak Brown: McLaren war nichtmal in Zeiten des Erfolgs sympathisch

Zak Brown: McLaren war nichtmal in Zeiten des Erfolgs sympathisch
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Fahrer Zak Brown
Teams McLaren F1 Team , McLaren F1 Team
Urheber Norman Fischer