präsentiert von:

Zak Brown stellt klar: McLarens Fokus bleibt die Formel 1, nicht IndyCar

McLaren-CEO Zak Brown sieht die Formel 1 als klaren Mittelpunkt des Rennstalls, weitere Engagements in anderen Rennserien sind aber nicht ausgeschlossen

Zak Brown stellt klar: McLarens Fokus bleibt die Formel 1, nicht IndyCar

McLaren-CEO Zak Brown hat die Formel 1 für das eigene Team noch einmal nachdrücklich als klare Priorität definiert, weitere Engagements in anderen Rennserien aber nicht ausgeschlossen: "Die Formel 1 ist die wichtigste Aktivität in der McLaren-Welt", so Brown am Rande der Fahrzeug-Präsentation des MCL35M: "Generell liegt der klare Fokus immer auf der Formel 1."

Aber: "Wir haben die IndyCar erfolgreich zu unserem Programm hinzugefügt, um auch den nordamerikanischen Markt für unsere Partner abzudecken. Wir konnten den Titelsponsor unseres IndyCar-Teams, Arrow Electronics, dazu bringen, auch in der Formel 1 mit uns zu arbeiten", sagt Brown.

McLaren hat eine glorreiche Vergangenheit in der IndyCar-Serie; bereits von 1970 bis 1979 war der Rennstall aus Woking in Nordamerika am Start. In diese Zeit fallen auch die Siege beim Indianapolis 500 1974 und 1976 mit Johnny Rutherford. Im vergangenen Jahr kehrte McLaren durch eine Kooperation mit Schmidt Peterson Motorsports mit einem Vollzeit-Engagement in die IndyCar zurück.

Patricio O'Ward

Patricio O'Ward fährt für das McLaren-Team in der IndyCar-Serie

Foto: Motorsport Images

McLaren-Engagement in WEC und Le Mans?

Zuletzt hatte es zudem Gerüchte über weitere Aktivitäten für McLaren gegeben. Im Raum stand etwa ein Engagement im Sportwagen-Bereich über die neue LMDh-Formel, die ab 2023 die DPi-Klasse in der IMSA-Serie ablösen wird und auch Einsätze in der Langstrecken-WM sowie bei den 24 Stunden von Le Mans ermöglichen soll.

Diesbezüglich hält sich Brown zurück; ausschließen will er ein solches Programm aber nicht: "Alle Wege führen dazu, unseren Einsatz in der Formel 1 zu verbessern. WEC und Le Mans sind interessant für uns, aber es muss die richtige Zeit sein, der richtige Ort und die richtigen Ressourcen. [...] Wir wollen sicherstellen, dass wir alles in die Formel 1 investieren können, ehe wir andere Programme angehen", stellt Brown klar.

Nach jahrelanger Durststrecke war McLaren im vergangenen Jahr in die Erfolgsspur zurückgekehrt und hatte die Formel-1-Saison auf dem dritten Platz in der Konstrukteurs-WM beendet. In diesem Jahr gehen der Australier Daniel Ricciardo und der Brite Lando Norris für den Rennstall an den Start.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
US-Investment-Gruppe erwägt Formel-1-Einstieg als Teampartner

Vorheriger Artikel

US-Investment-Gruppe erwägt Formel-1-Einstieg als Teampartner

Nächster Artikel

Mercedes: Warum 2021 ein "seltsames Jahr" ist für die Titelverteidiger

Mercedes: Warum 2021 ein "seltsames Jahr" ist für die Titelverteidiger
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Event Präsentation: McLaren MCL35M
Subevent Präsentation
Teams McLaren
Urheber Chris Lugert