Formel 1
Formel 1
28 Aug.
Event beendet
04 Sept.
Event beendet
11 Sept.
Event beendet
25 Sept.
FT1 in
22 Stunden
:
18 Minuten
:
30 Sekunden
09 Okt.
Nächstes Event in
14 Tagen
23 Okt.
Nächstes Event in
28 Tagen
31 Okt.
Nächstes Event in
36 Tagen
13 Nov.
Nächstes Event in
49 Tagen
04 Dez.
Nächstes Event in
70 Tagen
R
Abu Dhabi
11 Dez.
Nächstes Event in
77 Tagen
Details anzeigen:

Zak Brown: Wenn's so eng zugeht, machen die Fahrer den Unterschied

geteilte inhalte
kommentare
Zak Brown: Wenn's so eng zugeht, machen die Fahrer den Unterschied
Autor:
Co-Autor: Adam Cooper

McLaren-CEO Zak Brown sieht sich mit seiner Fahrerpaarung für den engen Kampf im Mittelfeld gut gerüstet und schwärmt vor allem über Youngster Lando Norris

Im Mittelfeld der Formel 1 geht es extrem eng zu. Das haben nicht zuletzt die engen Positionskämpfe beim Grand Prix von Großbritannien am vergangenen Wochenende gezeigt. Auch ein Blick in der Herstellertabelle verrät: Nach vier Rennen trennen McLaren, Ferrari, Racing Point und Renault nur wenige Punkte.

McLaren-CEO Zak Brown, mit seinem Team aktuell Dritter hinter Mercedes und Red Bull, glaubt, dass bei einem so dichten Feld am Ende die Fahrer den Unterschied machen könnten. Und er sieht sich dafür mit Lando Norris und Carlos Sainz sowie Daniel Ricciardo, der Sainz ab 2021 beerben wird, gut aufgestellt.

"Ich denke, wir profitieren dieses Jahr davon, dass wir zwei wirklich gute Fahrer haben. Wir haben eine hervorragende Paarung und wir haben Harmonie in unserer Garage. Ich glaube, so eng wie es auf der Strecke ist, könnten die Fahrerpaarungen am Ende den Unterschied ausmachen, ob man Dritter, Vierter, Fünfter oder Sechster in der Meisterschaft wird", blickt Brown auf die Saison voraus.

Brown sieht Norris/Ricciardo als perfekte Kombi

"Die Zukunft von McLaren liegt bei Daniel und Lando", sagt er weiter. "Offensichtlich bedeutet das Alter von Lando, dass er von jetzt an eine längere Karriere in der Formel 1 haben wird als Daniel, denn Daniel ist 31 Jahre alt. Aber ich denke, es ist die Kombination der beiden, die McLaren nach vorne bringen wird."

Norris werde vom erfahrenen Ricciardo weiter lernen können, auch wenn der Brite in seiner zweiten Formel-1-Saison bereits eine beeindruckende Reife zeige, findet Brown. "Ich mag vor allem, wie er als Mensch ist. Was er zum Beispiel mit seinem Helm gemacht hat, den er von der sechsjährigen Eva für dieses Wochenende bemalen ließ, das ist großartig", schwärmt der McLaren-CEO.

"Er ist einfach ein wirklich guter Mensch, er fährt extrem gut, und jeder genießt die Zusammenarbeit mit ihm inner- und außerhalb des Autos. Ich denke, das wird sich fortsetzen. Auch seine Fitness ist sehr gut. Als er zu uns kam, war er noch ein kleiner Kerl, jetzt ist er ziemlich muskulös. Er wächst ganz gut in die Formel 1 hinein."

Größte Herausforderung: Sich selbst treu bleiben

Könnte er eines Tages ein guter Botschafter der Königsklasse werden? "Definitiv, ich glaube, das ist er bereits", sagt Brown stolz. Er brauche nur etwas mehr Zeit und Ergebnisse. Das Wichtigste aber sei, dass er so bleibt, wie er ist. "Was meiner Meinung nach der schwierige Teil ist", gibt Norris' Boss zu bedenken.

"Wenn Athleten berühmt und erfolgreich werden, bleiben manche von ihnen sehr bodenständig und sich selbst treu, andere wiederum schaffen das nicht. Aber ich denke, wenn man Lando kennt, wenn man seine Familie und seine Erziehung kennt, dann wird er meiner Meinung nach einfach weiter zu der Person heranwachsen, die er ist."

Insofern ist Brown zuversichtlich, dass Norris auch weiterhin eine positive Entwicklung in der Königsklasse nehmen wird. "Er ist bereits einer der großen Favoriten der Fans", hält der McLaren-Geschäftsführer fest. "Ich glaube, wenn wir ihm ein schnelleres Auto geben und er mehr Ergebnisse erzielt, wird er noch beliebter werden."

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

"Mindestens zwei Stopps": Droht bei Silverstone 2 ein Reifenchaos?

Vorheriger Artikel

"Mindestens zwei Stopps": Droht bei Silverstone 2 ein Reifenchaos?

Nächster Artikel

Pirelli-Analyse nach Reifenschäden in Silverstone: Trümmerteile nicht schuld

Pirelli-Analyse nach Reifenschäden in Silverstone: Trümmerteile nicht schuld
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Fahrer Lando Norris
Teams McLaren F1 Team
Urheber Juliane Ziegengeist