Alex Wurz mahnt: "Keine gmahde Wiesn" für Mercedes!

  geteilte inhalte
  kommentare

Alexander Wurz im exklusiven Interview über die F1-Tests in Bahrain: Wie ernst die Mercedes-Probleme sind, wie gut der Start von Red Bull war, und was die Rundenzeiten zu bedeuten haben (oder auch nicht).

Im Gespräch mit Chefredakteur Christian Nimmervoll (Facebook: "Formel 1 inside mit Christian Nimmervoll") erklärt der ausgewiesene Formel-1-Experte, warum ein Auto, das in der Zeitentabelle vier Sekunden Rückstand hat, trotzdem eigentlich am schnellsten sein kann. Und welche Methoden die Formel-1-Teams anwenden, um die Konkurrenz trotzdem möglichst genau einschätzen zu können.

Außerdem: Alexander Wurz über das Verletzungshandicap von Fernando Alonso, der mit Titankiefer jetzt noch fester zubeißen kann als vorher, und den bisherigen Verlauf der Wintertests aus Sicht der deutschen Stars Sebastian Vettel (Aston Martin) und Mick Schumacher (Haas).

Kommentare laden
Hier verpasst Du keine wichtige News