Steiner-Interview: "Mick wird sicher keine riesen Resultate haben"

  geteilte inhalte
  kommentare

Haas-Teamchef Günther Steiner ist der heimliche Star der Netflix-Dokuserie "Drive To Survive". Im Interview äußert er leise Kritik am Netflix-Deal mit der Formel 1, spricht über Mick & Michael Schumacher und die Wahrheit über den geplatzten Deal mit BWT.

Der Südtiroler verrät außerdem, dass es 2020 zumindest losen Kontakt zu einem anderen Hersteller als Ferrari gegeben hat, und findet, dass Nikita Masepin, sein zweiter Fahrer für die Formel-1-Saison 2021, in vielerlei Hinsicht eher ein Draufgänger ist als Mick Schumacher.

Über diese Themen und noch viel mehr hat Günther Steiner mit Chefredakteur Christian Nimmervoll (Facebook: "Formel 1 inside mit Christian Nimmervoll") gesprochen.

Kommentare laden

Video-Info

Dauer 25:21
Datum 18.03.2021
Rennserie Formel 1
Fahrer Mick Schumacher , Nikita Masepin
Teams Haas
Hier verpasst Du keine wichtige News