DTM
18 Sept.
Event beendet
R
Zolder 1
09 Okt.
Nächstes Event in
9 Tagen
VLN
29 Aug.
Event beendet
R
VLN 6
24 Okt.
Nächstes Event in
24 Tagen
Formel E
12 Aug.
Event beendet
13 Aug.
Event beendet
WEC
13 Aug.
Event beendet
12 Nov.
Nächstes Event in
43 Tagen
Superbike-WM
R
Magny-Cours
02 Okt.
SSP300: FT1 in
2 Tagen
Rallye-WM
18 Sept.
Event beendet
R
Sardinien
08 Okt.
Nächstes Event in
8 Tagen
NASCAR Cup
R
Talladega 2
04 Okt.
Rennen in
4 Tagen
MotoGP
25 Sept.
Event beendet
09 Okt.
Nächstes Event in
9 Tagen
24h Le Mans IndyCar
12 Sept.
Event beendet
R
Indianapolis-GP 2
01 Okt.
Training in
1 Tag
Formel 1
25 Sept.
Event beendet
Langstrecke
24 Sept.
Event beendet
Details anzeigen:
präsentiert von:

Abgesagt: Keine Formel-3-Serie im DTM-Rahmenprogramm

geteilte inhalte
kommentare
Abgesagt: Keine Formel-3-Serie im DTM-Rahmenprogramm
Autor:
Co-Autor: Mario Fritzsche

Das Formula European Masters wird 2019 nun doch nicht als zweite Formel-3-Serie neben der FIA Formel 3 ausgetragen - Nur drei Teams hatten Interesse

Gemäß der ursprünglichen Planung hätte es 2019 zwei Formel-3-Rennserien in Europa geben sollen - zum einen die FIA Formel 3 als Nachfolgeserie der GP3 und zum anderen das Formula European Masters als Nachfolgeserie der Formel-3-Europameisterschaft. Doch das Formula European Masters wird nun doch nicht ausgetragen.

Während die FIA Formel 3 (wie die Formel 2) im Rahmenprogramm der Formel 1 fährt, hätte das Formula European Masters (wie die W-Series) im Rahmenprogramm der DTM fahren sollen. Im Unterschied zur FIA Formel 3, in der die neue Autogeneration zum Einsatz kommt, waren für das Formula European Masters die alten Autos aus der Formel-3-EM vorgesehen.

Doch für den offiziellen Vorsaisontest des Formula European Masters, der für Montag und Dienstag kommender Woche in Misano angesetzt war, haben sich gerade mal sechs Piloten aus drei Teams (Fortec, Motopark und Van Amersfoort) angekündigt. Mit einem derart kleinen Starterfeld lässt sich keine Rennserie vernünftig austragen. Aus diesem Grund haben die Verantwortlichen nun die Reißleine gezogen.

"Für den europäischen Nachwuchssport ist das heute ein sehr trauriger Tag", so Walter Mertes, Geschäftsführer der Formel-3-Vermarktungs-GmbH. "In einem schwierigen europäischen Wettbewerbsumfeld entfallen zu wenige Fahrer auf zu viele verschiedene Serien. Das kann man nur mit extremem finanziellen Aufwand ausgleichen. Das können und wollen wir unseren Teams nicht zumuten."

Die betroffen Teams sehen sich nun nach Alternativen um.

Mit Bildmaterial von FIA F3.

Sophia Flörsch: Erster Test nach dem schweren Unfall

Vorheriger Artikel

Sophia Flörsch: Erster Test nach dem schweren Unfall

Kommentare laden