DTM
10 Juli
-
12 Juli
Nächstes Event in
91 Tagen
R
Anderstorp
31 Juli
-
02 Aug.
Nächstes Event in
112 Tagen
Formel E
27 Feb.
-
29 Feb.
Event beendet
R
Berlin
20 Juni
-
21 Juni
Nächstes Event in
71 Tagen
WEC
22 Feb.
-
23 Feb.
Event beendet
13 Aug.
-
15 Aug.
Nächstes Event in
125 Tagen
Superbike-WM
28 Feb.
-
01 März
Event beendet
08 Mai
-
10 Mai
Nächstes Event in
28 Tagen
Rallye-WM
12 März
-
15 März
Event beendet
R
16 Juli
-
19 Juli
Nächstes Event in
97 Tagen
NASCAR Cup
06 März
-
08 März
Event beendet
R
Martinsville
07 Mai
-
09 Mai
Nächstes Event in
27 Tagen
MotoGP
R
Sachsenring
18 Juni
-
21 Juni
Nächstes Event in
69 Tagen
25 Juni
-
28 Juni
Nächstes Event in
76 Tagen
24h Le Mans
12 Sept.
-
20 Sept.
Nächstes Event in
155 Tagen
IndyCar
R
Fort Worth
04 Juni
-
06 Juni
Nächstes Event in
55 Tagen
R
Elkhart Lake
19 Juni
-
21 Juni
Nächstes Event in
70 Tagen
Formel 1
25 Juni
-
28 Juni
Nächstes Event in
76 Tagen
02 Juli
-
05 Juli
Nächstes Event in
83 Tagen
W-Series
R
Norisring
10 Juli
-
11 Juli
Nächstes Event in
91 Tagen
R
Brands Hatch
22 Aug.
-
23 Aug.
Nächstes Event in
134 Tagen
Details anzeigen:

Nach irrem Unfall: FIA prüft Tauglichkeit von Formel-3-Pilot

geteilte inhalte
kommentare
Nach irrem Unfall: FIA prüft Tauglichkeit von Formel-3-Pilot
Autor:
Co-Autor: Marcus Simmons
26.06.2018, 13:19

Die FIA soll überprüfen, ob Ameya Vaidyanathan die Fähigkeiten besitzt, um weiter in der Formel-3-EM zu fahren: Der Inder sorgte mit einem Unfall für Kopfschütteln

Das gibt es selten: Die FIA wird überprüfen, ob ein Nachwuchspilot dem notwendigen Standard entspricht, um weiter in der Formel-3-Europameisterschaft zu fahren. Konkret geht es um den Inder Ameya Vaidyanathan, der am Wochenende beim Formel-3-Event auf dem Norisring für einen kuriosen Unfall gesorgt hat.

Red-Bull-Junior Dan Ticktum war beim Start zum zweiten Lauf stehengeblieben, Vaidyanathan fuhr ungebremst auf den stehenden Motopark-Piloten auf. Das mag nach einem "normalen" Auffahrunfall klingen, der in Rennserien immer wieder vorkommt. Allerdings: Der Inder kam aus der vorletzten Startreihe und hatte mehrere Sekunden lang freie Sicht, trotzdem knallte er geradeaus in das Heck des Briten.

Die Rennkommissare zeigten wenig Verständnis für den Aussetzer des Carlin-Piloten und schlossen ihn vom Rest des Wochenendes aus. Vaidyanathan habe ausgesagt, er habe nach links gesehen, wo ihn ein anderes Auto überholen wollte, trotzdem habe er die gelben Flaggen bemerkt. Warum er seine Geschwindigkeit trotzdem nicht anpasste und schnurstracks in Ticktums Auto fuhr, ist unklar.

 

Die FIA soll auf Anraten der Kommissare nun prüfen, ob Vaidyanathan "dem Standard an Fähigkeit und Bewusstsein entspricht, um in dieser Meisterschaft anzutreten", wie es weiter heißt.

Gegenüber 'Motorsport.com' sagt der Inder: "Das Wichtigste ist, dass es allen gut geht. Da ich in den vergangenen beiden Jahren eine komplett saubere Lizenz hatte, bin ich natürlich von den Konsequenzen meines Fehlers am Boden zerstört, der im Umfeld großen Stresses eines Rennstarts passiert ist."

Beide Piloten blieben bei dem Unfall unverletzt, Ticktum konnte sogar später den dritten Lauf am Norisring gewinnen. "Ich habe mich bei Dan dafür entschuldigt, dass ich sein Rennen kaputtgemacht habe, und war froh, dass sich er und sein Team davon erholen konnten und den Sieg im dritten Rennen eingefahren haben", so Vaidyanathan, der nach neun Saisonläufen noch keinen Zähler holen konnte.

Nachträgliche Strafe: Mick Schumacher verliert Top-10-Ergebnis

Vorheriger Artikel

Nachträgliche Strafe: Mick Schumacher verliert Top-10-Ergebnis

Nächster Artikel

Formel 3: Mick Schumacher siegt in Spa!

Formel 3: Mick Schumacher siegt in Spa!
Kommentare laden