DRS versagt beim Macau-Debüt in der Formel 3

Peinliche Panne beim ersten Einsatz des neuen Formel-3-Autos in Macau: Das DRS musste abgeschaltet werden

DRS versagt beim Macau-Debüt in der Formel 3

Das Drag Reduction System (DRS) hat Informationen von 'Motorsport-Total.com' zufolge beim Qualifikationsrennen am Samstag aufgrund eines Sensordefekts nicht funktioniert. Die Überholhilfe kam mit dem neuen, deutlich schnelleren Formel-3-Auto erstmals nach Macau.

Einige Fahrer konnten das DRS zu Beginn des Rennens nutzen, doch als feststand, dass ein Sensor nicht funktionierte, wurde es komplett deaktiviert. 'Motorsport-Total.com' hat eine Anfrage an die FIA gestellt.

Das DRS funktionierte beim Macau-Grand-Prix anders als in der Formel 1. Im Qualifying erreichten die Fahrzeuge dank des Klappflügels von fast 300 km/h.

Die DRS-Probleme am Samstag sollen nichts mit dem technischen Bulletin der FIA vom Donnerstag zu tun haben. Dieses besagte, dass das Klemmstück für den Klappmechanismus aus Sicherheitsgründen nicht dicker als 0,5 Millimeter sein darf.

Mit Bildmaterial von Alexander Trienitz#.

geteilte inhalte
kommentare
Formel-3-Weltcup Macau 2019: Überraschungssieg durch Verschoor

Vorheriger Artikel

Formel-3-Weltcup Macau 2019: Überraschungssieg durch Verschoor

Nächster Artikel

Lenkung schief: Verschoor beißt sich in Macau durch zum Sieg

Lenkung schief: Verschoor beißt sich in Macau durch zum Sieg
Kommentare laden