Formel 3 in Macau: Antonio Felix da Costa gewinnt Qualifikationsrennen

Der frühere Macau-Sieger Antonio Felix da Costa hat das Qualifikationsrennen zum diesjährigen Macau-Grand-Prix der Formel 3 für sich entschieden.

Im Ziel hatte Felix da Costa (Carlin/Volkswagen) einen Vorsprung von 0,850 Sekunden auf Callum Ilott (Van Amersfoort/Mercedes) und weitere 4 Sekunden auf Sergio Sette Camara (Carlin/Volkswagen).

Macau-Titelverteidiger Felix Rosenqvist (Theodore/Mercedes) wurde auf Platz 6 abgewinkt, David Beckmann (Mücke/Mercedes) erzielte Rang 13 als bestplatzierter Deutscher.

So lief das Rennen

Gleich nach dem Start schuss das Feld in die schnelle Mandarin-Kurve ein, wo erst Maximilian Günther (Theodore/Mercedes) außen die Leitplanke touchierte, ehe weitere Piloten ebenfalls an der gleichen Stelle einschlugen, unter anderem Lando Norris (Carlin/Volkswagen).

Anschließend kam es im Hinterfeld zu einem Auffahrunfall zwischen Daiki Sasaki (B-Max/Volkswagen) und Hongli Ye (B-Max/Volkswagen), wobei Ye über das Fahrzeug von Sasaki aufstieg und mit den Hinterrädern seines Autos nur knapp den Helm von Sasaki verfehlte.

Aufgrund der vielen Trümmerteile auf der Strecke wurde das Safety-Car auf den Kurs beordert und setzte sich vor den inzwischen Führenden Ilott.

Beim Restart in Runde 5 zog Felix da Costa gleich an Ilott vorbei und ging vor der Lisboa-Kurve in Führung. Danach lieferten sich der Portugiese und der Brite ein packendes Duell, während in Runde 9 Kenta Yamashita (ThreeBond/Tomei) sehenswert George Russell (Hitech/Mercedes) für Platz 4 überholte.

Felix da Costa siegte nach 10 Runden vor Ilott und Sergio Sette Camara.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien F3
Veranstaltung Macao
Rennstrecke Circuito da Guia
Artikelsorte Rennbericht
Tags f3, formel 3, guia circuit, macau, macau gp