GP Macau: Antonio Giovinazzi gewinnt und verliert den Sieg

Antonio Giovinazzi hat das Qualifikationsrennen zum Grand Prix von Macau für sich entschieden, aber den Sieg aufgrund einer nachträglichen Bestrafung sofort wieder verloren. Es profitierte Formel-3-Europameister Felix Rosenqvist.

Giovinazzi hatte sich gleich in der Startrunde mit Daniel Juncadella (Fortec-Mercedes) angelegt und den DTM-Piloten bei einer Berührung in die Leitplanken geschickt.

Ein Zwischenfall, den sich die Rennleitung anschließend genau ansah. Und die Regelhüter kamen zu dem Schluss: Giovinazzi ist für den Unfall zu bestrafen.

Just bei der Zieldurchfahrt nach zehn Runden sprach die Rennleitung ihr Urteil aus und verhängte eine nachträgliche Durchfahrtsstrafe gegen Giovinazzi, der damit nicht nur den Sieg einbüßt, sondern sogar aus den Top 10 herausfällt.

„Antonio hatte mich ziemlich leicht überholt“, sagt Rosenqvist. „Ich konnte ihm nicht gut folgen, weil er sehr schnell war. Ob die Strafe gegen ihn gerechtfertigt ist, kann ich nicht beurteilen.“

Auf der Strecke war Charles Leclerc (Van-Amersfoort-Volkswagen) hinter Giovinazzi und Rosenqvist (Theodore-Mercedes) als Dritter über die Linie gekommen.

Es folgten Alexander Sims (RR-Mercedes), Sam MacLeod (West-Tec-Mercedes) und der Deutsche Markus Pommer (Motopark-Volkswagen) vor Sergio Camara (Motopark-Volkswagen), Santino Ferrucci (Mücke-Mercedes), Alessio Lorandi (Van-Amersfoort-Volkswagen) und Arjun Maini (Three-Bond-Tomei) auf den restlichen Top-10-Positionen.

Der Rennverlauf im Detail

Beim Start hatte sich Rosenqvist gleich einige Meter von seinen Verfolgern abgesetzt. Und hinter dem Formel-3-Europameister wurde es eng: In der ultraschnellen Mandarin-Kurve ging noch alles glatt, doch nach der Lisboa-Kurve krachte es erstmals richtig.

Auslöser dieser Massenkollision war das Duell zwischen Juncadella und Giovinazzi um die zweite Position. Giovinazzi auf der Innenseite drehte Juncadella um und in die Banden – nicht alle nachfolgenden Fahrzeuge konnten dem gestrandeten Juncadella-Auto ausweichen.

Und so wurde das Safety-Car gleich in der ersten Runde auf die Strecke beordert, damit die Sportwarte die vielen Trümmerteile von der Ideallinie schaffen konnten. Doch schon nach nur einer kompletten Runde hinter dem Safety-Car ging es weiter: Der Restart erfolgte in Runde 3.

Giovinazzi profitierte dabei vom Windschatten, den ihm der Führende Rosenqvist spendete, und ging am Ende der langen Geraden außen an eben diesem vorbei, um als neuer Erster in die Lisboa-Kurve einzubiegen. Nach einer Runde lag er bereits um 1,2 Sekunden vorn und hielt diesen Vorsprung konstant.

In der zehnten und letzten Runde saugte sich Rosenqvist zwar noch einmal im Windschatten an Giovinazzi heran, kam aber nicht nahe genug, um einen Angriff zu starten. Damit war die Entscheidung um den Sieg gefallen – doch dann wurde die Strafe gegen Giovinazzi bekanntgegeben.

Das Formel-3-Hauptrennen, der Grand Prix von Macau, wird am Sonntag ab 8:30 Uhr MEZ über 15 Runden ausgetragen und ist im Livestream zu sehen. Formel-3-Fotos finden Sie in unserer Bildergalerie!

Jetzt ein Teil von etwas Großem werden!

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien F3
Veranstaltung GP Macau
Rennstrecke Circuito da Guia
Artikelsorte Rennbericht