Guatam Singhania siegt in Mugello, Jacques Duyver gewinnt Titel

Gautam Singhania hat das Eröffnungsrennen beim Ferrari-Weltfinale in Mugello gewonnen.

Er kreuzte den Zielstrich vor Erich Pinoth, nachdem er sich über die komplette Distanz von 30 Minuten ein erbittertes Duell mit seinem Konkurrenten geliefert hatte. Am Ende feierte Singhania seinen ersten Sieg in der Coppa Shell – um knappe 0,242 Sekunden.

Jacques Duyver kam als Klassendritter über die Linie und stellte damit seinen Titelgewinn in der Rennserie sicher. Der Belgier war bereits mit einem Vorsprung von 40 Punkten nach Mugello gekommen und musste nur noch in die Punkteränge fahren.

Gregory Romanelli, dessen Nordamerika-Klasse hinter den Teilnehmern aus der Coppa Shell losgefahren war, hatte Duyver kurz vor Schluss noch abgefangen und Gesamtrang drei belegt.

Platz zwei der Nordamerika-Kategorie ging an John Farano. Pech dagegen für Tabellenführer Emmanuel Assasis: Er schied früh im Rennen aus und verlor wichtige Punkte auf seinen Titelrivalen Romanelli.

Das komplette Rennergebnis finden Sie hier.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Ferrari
Veranstaltung Ferrari-Weltfinale
Rennstrecke Mugello Circuit
Fahrer Erich Prinoth , Jacques Duyver , Gautam Singhania
Artikelsorte Rennbericht