Neues Superlizenz-System: FIA macht Formel 2 (fast) zur Pflicht

Weil der Automobil-Weltverband (FIA) den Punkteschlüssel für die F1-Superlizenz ändern wird, führt für Piloten fast kein Weg mehr an der Formel 2 vorbei, wenn sie in die Formel 1 wollen.

Die Formel 1 wird ihr Punktesystem für die Superlizenz überarbeiten, um die Formel 2 für Nachwuchspiloten auf dem Weg in die Königsklasse fast unumgänglich zu machen. Das bestätigt der Technische Leiter der Nachwuchsserie, Didier Perrin, gegenüber Motorsport.com. Bislang führten auch die Titel in der Formel-3-EM, der Formel E, der WEC (LMP1-Klasse) und der IndyCar-Serie automatisch zu den notwendigen 40 Punkten für die Superlizenz, doch in Zukunft soll vor allem die Formel 2 gestärkt werden.

"Es wird fast zwingend werden, in der Formel 2 zu fahren", erklärt Perrin die Auswirkungen des überarbeiteten Punktesystems. Zwar wird die höchste Nachwuchsklasse als Durchgangsstation nicht zur Pflicht, sondern wohl wieder zum bevorzugten Pfad auf dem Weg in die Formel 1 – nachdem Piloten wie etwa Max Verstappen oder Esteban Ocon die Serie in den vergangenen Jahren ausgelassen haben.

"Wir möchten dem Fahrer einen Wert für seine Konkurrenzfähigkeit geben – nicht für seinen Geldbeutel", so Perrin weiter. "Das wird der Formel 2 einen enormen Schub verleihen, weil es die Serie sein wird, in der es die meisten Punkte zu sammeln gibt und in der man die beste technische Vorbereitung auf die Formel 1 haben wird."

Das neue Punktesystem soll in Kürze veröffentlicht werden. "Alles wird getan, damit die Formel 2 fast eine Bedingung für die Formel 1 ist", erklärt Perrin.

Die FIA hatte das Superlizenzsystem ab der Saison 2016 verpflichtend gemacht, um zu verhindern, dass Fahrer vorschnell in die Formel 1 kommen oder dass talentlose Bezahlfahrer ohne Erfolg Plätze blockieren können. Innerhalb von 3 Jahren muss ein Fahrer 40 Punkte gesammelt haben, um eine Superlizenz erlangen zu können.

40 Punkte waren beispielsweise schon möglich, indem man Meister der Formel-3-EM wurde oder zweimal den 2. Platz in der GP3-Serie (2x 20 Punkte) belegte. Auch durch wilde Kombinationen wie Rang 3 in der DTM, Platz 2 in der GP3 und Rang 4 in der Formel-3-EM (10+20+10 Punkte) hätte man die Formel 2 auslassen können. Das wird so vermutlich nicht mehr möglich sein.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien FIA F2 , Formel 1
Artikelsorte News
Tags didier perrin, f2, fia, formel 1, formel 2, lizenz, nachwuchs, punktesystem, superlizenz, weltverband