präsentiert von:

Formel 2 Bahrain: Zhou gewinnt erstes Hauptrennen, Zendeli wieder im Pech

Der Chinese Guanyu Zhou hat das erste Hauptrennen der Formel-2-Saison gewonnen - David Beckmann und Lirim Zendeli ohne Punkte

Formel 2 Bahrain: Zhou gewinnt erstes Hauptrennen, Zendeli wieder im Pech

Titelanwärter Guanyu Zhou hat nach einer spektakulären Schlussphase das Hauptrennen der Formel 2 in Bahrain gewonnen. Der 21 Jahre alte Chinese setzte sich in einem erneut spannenden Rennen durch und verwies Dan Ticktum sowie Liam Lawson auf die weiteren Podestplätze. Zhou übernahm mit 41 Punkten auch die Gesamtführung vor Lawson (30).

Die beiden Deutschen im Feld blieben ohne Punkte. David Beckmann kam als Elfter ins Ziel, Lirim Zendeli war nach einer unverschuldeten Kollision zu Rennbeginn schon früh ohne Chance auf ein gutes Ergebnis.

Ergebnisse: Formel 2 2021 Bahrain

Fotos: Formel 2 2021 Bahrain

Der Start verlief zunächst ohne Zwischenfälle. Zhou kam von der Pole-Position jedoch nicht gut weg und musste bereits in der ersten Kurve Christian Lundgaard ziehen lassen. Auch Felipe Drugovich zog in Kurve vier noch am Chinesen vorbei.

Zendeli fällt nach Kollision früh zurück

In der Anfahrt zur vierten Kurve kam es im Verfolgerfeld aber zur ersten Kollision. Prema-Pilot Robert Schwarzman bremste viel zu spät und fuhr Roy Nissany ins Heck. Der Israeli drehte sich und nahm dabei auch noch den Deutschen Lirim Zendeli mit, der nicht mehr ausweichen konnte und sich den Frontflügel beschädigte.

 

Nissany konnte gar nicht mehr weiterfahren, weshalb das Safety-Car auf die Strecke kam. Schwarzman erhielt für dieses Chaos wenig später eine Durchfahrtsstrafe.

Nach dem Re-Start attackierte Drugovich direkt Lundgaard und setzte sich an die Spitze. Der Däne konterte jedoch wenige Kurven später und holte sich die Führung zurück. Dahinter überholte Rookie Oscar Piastri den Drittplatzierten Zhou.

Beckmann verliert Plätze, Armstrong holt auf

David Beckmann, der als Neunter ins Rennen gegangen war, fand sich nach der Startphase nur auf dem zwölften Platz wieder. Großer Gewinner der ersten Runden war Marcus Armstrong, der sich um acht Plätze auf Rang fünf verbesserte.

In der siebten Runde zog Piastri, der das zweite Rennen am Samstag gewonnen hatte, an Drugovich vorbei und übernahm den zweiten Platz. Weiter durchgereicht wurde unterdessen Polesetter Zhou, der auch Armstrong passieren lassen musste und auf Rang fünf zurückfiel.

 

Die ersten Plätze pendelten sich in der Folge ein, Duelle gab es vor allem im Mittelfeld. In der zwölften Runde begann dann Piastri, Druck auf Spitzenreiter Lundgaard auszuüben. Drugovich als Dritter folgte direkt dahinter. Das Trio hatte sich zu diesem Zeitpunkt etwas von den Verfolgern abgesetzt.

Feuerlöscher bei Petecof löst aus

Eine Runde später schnappte sich Piastri dann seinen Alpine-Junior-Kollegen Lundgaard und übernahm die Führung. Der Däne kam am Ende der Runde zu seinem Reifenwechsel an die Box und eröffnete damit den Reigen der Boxenstopps.

Wenig später kam es zu einer kuriosen Szene mit dem Brasilianer Gianluca Petecof. Am Auto des Rookies löste der Feuerlöscher aus, der 18-Jährige rollte mit verdrecktem Visier am Ende der Start- und Zielgeraden aus. Erinnerungen an den Vorfall mit Mick Schumacher im Vorjahr in Österreich wurden wach.

 

Durch das ausgerufene Virtual Safety-Car mitten in der Phase der letzten Boxenstopps wurde das Klassement etwas durcheinandergewirbelt. Großer Profiteur dieser Situation war Marcus Armstrong, der nach seinem Boxenstopp die Führung vor Piastri übernahm. Kurz darauf wurde das Safety-Car auf die Strecke geschickt.

Zhou gelingt Aufholjagd

Armstrongs Führung hielt nach dem Re-Start aber nicht lange, sowohl Piastri als auch Richard Verschoor überholten den Neuseeländer gleich in der ersten Kurve. Nur einen Umlauf später ließ der Niederländer auch dem Sieger des Vortages keine Chance und holte sich die Führung. Armstrong wurde derweil immer weiter durchgereicht.

Während Verschoor sich an der Spitze anbsetzte, sprach die Rennleitung gleich mehrere Zeitstrafen wegen diverser Vergehen aus. Betroffen davon waren auch Drugovich und Lundgaard, der Däne war zu diesem Zeitpunkt bereits auf Rang zehn zurückgefallen.

Neun Runden vor dem Ende ging Polesetter Zhou an Piastri vorbei und arbeitete sich damit schon wieder auf den zweiten Platz nach vorne. Anschließend eröffnete er die Jagd auf Verschoor, die vier Runden vor Ende von Erfolg gekrönt war. Dahinter entwickelte sich ein Vierkampf um die weiteren beiden Podestplätze zwischen Verschoor, Piastri, Dan Ticktum und Liam Lawson.

Piastri fällt nach Kollision aus

In der drittletzten Runde kam es zur Kollision zwischen Ticktum und Piastri. Der Prema-Pilot Piastri drehte sich weg und konnte nicht weiterfahren. Nach einer weiteren VSC-Phase gingen Ticktum und Lawson an Verschoor vorbei.

 

Armstrong wurde Fünfter vor Jehan Daruvala und Schwarzman. Die Punkteränge komplettierten Theo Pourchaire, Drugovich und Matteo Nannini. Schwarzman sicherte sich zudem zwei Extrapunkte für die schnellste Rennrunde.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
F2 Bahrain 2021: Beckmann punktet, Piastri bezwingt Alpine-Juniorkollegen

Vorheriger Artikel

F2 Bahrain 2021: Beckmann punktet, Piastri bezwingt Alpine-Juniorkollegen

Nächster Artikel

"Ein Erfolg": F2-Serienchef und Fahrer vom neuen Rennformat begeistert

"Ein Erfolg": F2-Serienchef und Fahrer vom neuen Rennformat begeistert
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 2
Event Sachir
Fahrer Guanyu Zhou
Urheber Chris Lugert