Registrieren

Kostenlos registrieren

  • Direkt zu Deinen Lieblingsartikeln!

  • Benachrichtigungen für Top-News und Lieblingsfahrer verwalten

  • Artikel kommentieren

Motorsport Prime

Premium-Inhalte entdecken
Registrieren

Edition

Deutschland Deutschland
Rennbericht

Formel 2 Imola 2022: Pourchaire siegt im Hauptrennen - Punkte für Beckmann

Theo Pourchaire gewinnt das Hauptrennen der Formel 2 in Imola - Ralph Boschung auf dem Podium - David Beckmann holt beim Comeback Punkte

Theo Pourchaire (ART) hat am Sonntag das Hauptrennen der Formel 2 im Rahmen des Grand Prix der Emilia Romagna gewonnen und damit seinen zweiten Saisonsieg gefeiert. Nach 35 Runden auf dem Kurs des Autodromo Enzo e Dino Ferrari in Imola siegte der Franzose vor Enzo Fittipaldi (Charouz) und dem Schweizer Ralph Boschung (Campos).

Vierter wurde Clement Novalak (MP Motorsport) vor Ayumu Iwasa (DAMS), Frederik Vesti (ART) und Logan Sargeant (Carlin). Der Deutsche David Beckmann (Charouz) wurde Achter und gewann damit bei seiner Rückkehr in die Formel 2 vier Meisterschaftspunkte. Jehan Dauruvala (Prema) und Felipe Drugovich (MP Motorsport) komplettierten die Top 10.

Formel 2 Imola Ergebnisse

Formel 2 Imola Fotos

Die Grundlage des Sieges von Pourchaire war ein früher Boxenstopp. Zusammen mit einigen anderen Fahrern war der Sauber-Junior schon in Runde 7 während einer Safety-Car-Phase früh zu Reifenwechsel gekommen. Nachdem das Rennen mehrmals aufgrund von Zwischenfällen neutralisiert werden musste, konnten sich Fahrer wie Jehan Daruvala (Prema) und Marcus Armstrong (Hitech), die nicht so früh im Rennen gestoppt hatten, nicht ausreichend absetzen.

Nissany wirft Chance auf ersten Formel-2-Sieg weg

Dementsprechend rückte Pourchaire Platz um Platz nach vorne, als die Rivalen ihre Pflichtstopps absolvierten. Nachdem in einer letzten Safety-Car-Phase auch Drugovich und Marino Sato (Virtuosi) an die Box fahren mussten, übernahm der Franzose die Führung und gewann das Rennen, welches hinter dem Safety-Car zu Ende ging. "Ich bin so glücklich. Platz eins in Imola, auf so einer legendären Strecke", freut sich Pourchaire. "Nach dem schwierigen Wochenende in Dschidda war das die richtige Antwort."

 

 

Über das ganze Gesicht strahlte bei der Siegerehrung auch Fittipaldi. Rund viereinhalb Monate, nachdem er sich in Dschidda 2021 bei einem Startunfall mit Pourchaire die Ferse gebrochen hatte, stand der Enkel des zweimaligen Formel-1-Weltmeisters Emerson Fittipaldi zum ersten Mal auf dem Formel-2-Podium. Für Boschung war Rang drei das dritte Podiumsresultat seiner Formel-2-Karriere.

 

Lange Zeit hatte Roy Nissany (DAMS) gute Aussichten auf sein erstes Podium oder gar den ersten Sieg in der Formel 2. Von Platz sechs aus gelang dem Israeli ein hervorragender Start, durch den er die Führung übernahm. In Runde 7 kam auch Nissany hinter dem Safety-Car früh zum Pflichtboxenstopp und war danach bestplatzierter der Fahrer, die schon die Reifen gewechselt haben.

Drei Red-Bull-Junioren scheiden aus

In Runde 21 verlor Nissany dann aber am Ausgang der Rivazza-Kurve die Kontrolle über sein Auto und prallte in die Streckenbegrenzung, wobei die rechte Vorderradaufhängung und der Frontflügel seines Fahrzeugs beschädigt wurde. Enttäuscht musste der Williams-Junior den demolierten Boliden in der Boxengasse abstellen.

 

 

Für Dennis Hauger (Prema), den Drittplatzierten des gestrigen Sprintrennens, war das Hauptrennen schon nach wenigen Metern beendet. Von Platz fünf aus gelang dem Norweger ein guter Start, doch im Grdränge der ersten Meter kollidierte Jack Doohan (Virtuosi) mit dem Auto des Red-Bull-Juniors, der daraufhin an der Boxenmauer anschlug und ausschied. Doohan fuhr sich kurz darauf den Frontflügel ab und musste sein beschädigtes Auto in der Folge an der Box abstellen.

 

Jüri Vips (Hitech) brachte die Poleposition kein Glück. Der Este verpatzte den Start und fiel auf Positon sechs zurück. In der sechsten Runde verlor der Red-Bull-Junior dann beim Beschleunigen aus der Tosa-Schikane die Kontrolle über sein Auto und drehte sich ins Kiesbett. "Ich bin so ein Idiot", kommentierte Vips seinen Fehler am Boxenfunk.

Cordeel hamstert Strafen

Mit Liam Lawson (Carlin) sah ein weiterer Red-Bull-Junior die Zielflagge nicht. Drei Runden vor dem Rennende verlor der Neuseeländer am Ausgang der Acque-Minerali-Kurve die Kontrolle über sein Auto und schlug heftig in die Streckenbegrenzung ein.

Ein besonderes "Kunststück" gelang Amaury Cordeel (van Amersfoort). Nachdem der Belgier am Samstag schon auf dem Weg in die Startaufstellung verunfallt war, kassierte er am Sonntag wegen wiederholter Missachtung der Track Limits zunächst eine Zeitstrafe von 5 Sekunden, dann eine von 10 Sekunden und schließlich eine Durchfahrtsstrafe. Bei dieser fuhr er zu schnell durch die Boxengasse, was eine 10-Sekunden-Stopp-and-go-Strafe zur Folge hatte.

In der Fahrerwertung führt nach sechs von 24 geplanten Saisonrennen nun Pourchaire mit 52 Punkten vor Drugovich (50) und Daruvala (32). Weiter geht es in der Formel-2-Saison 2022 vom 20. bis 22. Mai mit den Saisonrennen sieben und acht im Rahmen des Grand Prix von Spanien in Barcelona.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

Vorheriger Artikel Formel 2 Imola 2022: Start-Ziel-Sieg für Marcus Armstrong
Nächster Artikel Formel 2 Barcelona 2022: Felipe Drugovich gewinnt das Sprintrennen

Kostenlos registrieren

  • Direkt zu Deinen Lieblingsartikeln!

  • Benachrichtigungen für Top-News und Lieblingsfahrer verwalten

  • Artikel kommentieren

Motorsport Prime

Premium-Inhalte entdecken
Registrieren

Edition

Deutschland Deutschland