Formel 2 in Bahrain: Markelow siegt, Günther auf Platz zwei

Renault-Formel-1-Tester Artjom Markelow fuhr in Bahrain von Startplatz sechs zum Sieg – Maximilian Günther landet auf Position zwei

Artjom Markelow hat das Sprintrennen in der Formel 2 in Bahrain gewonnen. Der Russe startete von Platz sechs aus ins Rennen, bezwang die Konkurrenz und sah als Erster das schwarz-weiß-karierte Tuch. Maximilian Günther, der von der Pole-Position gestartet war, landete auf Platz zwei. Günther konnte alleine aus der ersten Reihe ins Rennen starten, weil Sean Galael sein Auto in der Aufwärmrunde abgewürgt hatte. Dem Deutschen fehlten letztendlich 2,105 Sekunden auf den Rennsieger.

Ergebnis: Das Formel-2-Sprintrennen in Sachir

"Es war ein völlig anderes Rennen als gestern", sagt Markelow nach dem Rennen. "Wir mussten in den letzten Runden die Reifen schonen. Ich freue mich, hier sitzen zu dürfen." Während sich Nyck de Vries in Führung liegend für einen weiteren Stopp entschied, blieb Markelow draußen. Die Strategie des Niederländer ging nicht auf. De Vries blieb trotz der frischen Reifen im Verkehr stecken und landete nur auf Rang fünf, direkt hinter dem gestrigen Sieger Lando Norris. Im vergangenen Jahr holte Charles Leclerc mit dieser Strategie in Bahrain den Sieg. Sette Camara sicherte sich den verbliebenden Platz auf dem Podium.

Günther holte in Bahrain das erste Formel-2-Podium in seiner Karriere. Der Deutsche sagt: "Ich freue mich riesig, auf Platz zwei gelandet zu sein. Ich habe beim Start durchdrehende Räder gehabt, weshalb ich die Führung verloren habe. Als ich hinter Nyck hergefahren bin, hatte ich das Gefühl, dass er auf einer anderen Strategie unterwegs sein könnte, weil er sehr aggressiv zu werke ging." Nachdem Markelow an Günther vorbei gegangen war, habe der Deutsche alles versucht, um mit dem Russen mitzuhalten. Letztendlich sei es aber darum gegangen, "die Reifen zu managen". Alle Piloten, außer de Vries, hätten versucht, ihre Pneus zu schonen, erklärt Günther. "Es ist toll, mein erstes Podium an meinem ersten Formel-2-Wochenende geholt zu haben."

In den letzten Runden des Rennens schaffte es Günther, die Lücke auf Markelow etwas zu schließen. Auf die Frage, ob er über einen Angriff auf den Führenden nachgedacht habe, antwortet er: "Ich habe gemerkt, dass er Probleme hatte und habe deshalb auf meine Chance gehofft." Jedoch habe Günther nichts riskieren wollen, weshalb er nicht völlig ans Limit gegangen sei. "Wären wir zu aggressiv gefahren, wäre nicht Platz zwei herausgesprungen", begründet Günther seine Zurückhaltung auf der Strecke.

Auf Platz sechs landete der Italiener Luca Ghiotto für Campos. Er schaffte es, Ralph Boschung aus der Schweiz hinter sich zu halten. Die achte Position und damit den letzten Punkt sicherte sich der Japaner Nirei Fukuzumi im Arden-Fahrzeug. Die Top 10 komplettierten der Schweizer Louis Deletraz und Nicholas Latifi aus Kanada.

Bildergalerie: Die Formel 2 in Bahrain

In der Gesamtwertung hat Norris die Nase vorne. Der McLaren-Junior sammelte beim Saisonauftakt in Bahrain insgesamt 39 Punkte. Auf Platz zwei liegt Markelow mit 30 Zählern. Die Top 3 komplettiert Camara (28 Punkte). Für Günther reichte es in Bahrain für den vierten Platz in der Gesamtwertung. Er verbuchte beim Saisonauftakt insgesamt 16 Punkte auf seinem Konto, genau wie de Vries. Das zweite Formel-2-Saisonrennen findet vom 27. bis 29. April auf dem Straßenkurs in Baku statt.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien FIA F2
Veranstaltung Sachir
Rennstrecke Bahrain International Circuit
Fahrer Artem Markelov , Maximilian Günther
Teams Arden International , RUSSIAN TIME
Artikelsorte Rennbericht
Tags artjom markelow, bahrain, f2, formel 2, maximilian günther