DTM
18 Sept.
Event beendet
R
Zolder 1
09 Okt.
Nächstes Event in
17 Tagen
VLN
29 Aug.
Event beendet
R
VLN 6
24 Okt.
Nächstes Event in
32 Tagen
Formel E
12 Aug.
Event beendet
13 Aug.
Event beendet
WEC
13 Aug.
Event beendet
12 Nov.
Nächstes Event in
51 Tagen
Superbike-WM
R
Magny-Cours
02 Okt.
Nächstes Event in
10 Tagen
Rallye-WM
18 Sept.
Event beendet
R
Sardinien
29 Okt.
Nächstes Event in
37 Tagen
NASCAR Cup
R
Las Vegas 2
27 Sept.
Nächstes Event in
5 Tagen
MotoGP
18 Sept.
Event beendet
25 Sept.
Nächstes Event in
3 Tagen
24h Le Mans IndyCar
12 Sept.
Event beendet
R
Indianapolis-GP 2
02 Okt.
Nächstes Event in
10 Tagen
Formel 1
11 Sept.
Event beendet
Langstrecke
23 Sept.
Nächstes Event in
1 Tag
Details anzeigen:
präsentiert von:

Formel 2 Mugello 2020: Mick Schumacher neuer Tabellenführer nach Chaos-Rennen

geteilte inhalte
kommentare
Formel 2 Mugello 2020: Mick Schumacher neuer Tabellenführer nach Chaos-Rennen
Autor:

Während Nikita Masepin ein chaotisches Hauptrennen der Formel 2 in Mugello gewinnt, übernimmt Mick Schumacher die Führung in der Gesamtwertung

Hitech-Pilot Nikita Masepin hat vom 14. Startplatz ein chaotisches Samstagsrennen der Formel 2 in Mugello gewonnen, während der von P15 gestartete Mick Schumacher mit P5 im Rennen die Führung in der Gesamtwertung übernommen hat. Der als Tabellenführer angereiste Callum Ilott (Virtuosi) blieb ebenso ohne Punkte wie der als Tabellendritte angereiste Robert Schwarzman (Prema).

FOTOS: Formel 2 in Mugello

Derweil ist es für Masepin der zweite Saisonsieg nach Silverstone 1. Der Russe gewann das Rennen vor seinem Teamkollegen Luca Ghiotto, was für das Hitech-Team einen Doppelerfolg bedeutet. Den letzten Podestplatz holte sich Louis Deletraz (Charouz).

ERGEBNIS: Rennen 1 der Formel 2 in Mugello

Konfusion vor dem Start - Tabellenführer Ilott kommt schlecht weg

Konfusion gab es schon vor dem Start, genauer gesagt vor dem Start zur Besichtigungsrunde in die Startaufstellung. Denn in der Boxengasse fuhr Jack Aitken (Campos) ins Heck des Prema-Boliden von Robert Schwarzman. Der wiederum hatte verzögert, weil Polesetter Christian Lundgaard (ART) vor ihm aus der Box gewinkt wurde.

 

Beim Start jedenfalls ordneten sich alle 22 Piloten inklusive jener drei auf ihren Startplätzen ein. Polesetter Lundgaard kam am besten weg, während der von P3 gestartete Tabellenführer Callum Ilott (Virtuosi) nach einem schlechten Start sofort links und rechts überholt wurde.

Ilott kam nur als Siebter aus der ersten Runde zurück. Der von P15 losgefahrene Tabellenzweite Mick Schumacher (Prema) war nach der ersten Runde 14., während sein von P9 gestarteter Teamkollege Schwarzman nur noch zwei Positionen vor ihm fuhr. An der Spitze lag Lundgaard vor Dan Ticktum (DAMS) und Luca Ghiotto.

Spitzenreiter Lundgaard kam schon am Ende der siebten Runde an die Box. Ticktum und Ghiotto blieben draußen und lieferten sich einen packenden Kampf um die Führung, den Ghiotto mit einem Überholmanöver in San Donato (Kurve 1) zunächst für sich entschied. In Runde neun kamen auch diese beiden an die Box. Damit ging die Führung an Ilott über, da er sich nach seinem schlechten Start auch auf der Strecke wieder einige Positionen nach vorn gekämpft hatte.

Ghiotto stoppte kam in der zehnten Runde zum Reifenwechsel und kam ganz knapp vor Ticktum auf die Strecke zurück. Doch in Casanova (Kurve 6) gelang es dem DAMS-Piloten, sich die Position zu holen. Wenige Kurven später ging auch Ilott an Ghiotto vorbei. Lundgaard aber lag dank eines schnellen Boxenstopps noch weiter vorn.

Ausfall für den Tabellendritten Schwarzman

Die Spitzengruppe wurde in dieser Phase des Rennens angeführt von Nikita Masepin. Auch die beiden Prema-Piloten Schwarzman und Schumacher gehörten zu denjenigen, die ihren Boxenstopp lange hinauszögerten, weil sie im Gegensatz zu Lundgaard, Ticktum, Ilott und Co. mit der härteren Reifenmischung gestartet waren.

Schwarzman aber kämpfte mit seinem Auto und fiel noch vor dem Boxenstopp unter anderem hinter Schumacher zurück. In Runde 17 kam der Russe an die Box, um auf die weichen Reifen zu wechseln. Damit hatte er mit diesen 16 Runden vor sich - mehr als alle anderen. Doch soweit kam er nicht. Denn nur eine Runde nach dem Boxenstopp stellte Schwarzman das Auto mit Defekt neben der Strecke ab und war damit aus dem Rennen.

 

Schumacher legte seinen Wechsel von den harten auf die weichen Reifen nach 19 Runden ein, Spitzenreiter Masepin erst nach 21 Runden. Nachdem sich im Zuge der zu unterschiedlichen Zeitpunkten Boxenstopps alles wieder sortiert hatte, lautete die Reihenfolge an der Spitze: Lundgaard, Ghiotto, Ticktum und Ilott, der allerdings eingangs der 22. von 33 Runden von Yuki Tsunoda (Carlin) überholt wurde.

Chaos nach später Safety-Car-Phase

Weil es aber im letzten Renndrittel eine Safety-Car-Phase gab, entschieden sich im Mittelfeld einige Fahrer zu einem zweiten Boxenstopp zwecks Reifenwechsel. Die Spitzengruppe aber blieb auf der Bahn. Somit führte Lundgaard das Feld vor Ghiotto und Ticktum zum Restart, während Ilott diesen als Fünfter und Schumacher diesen als Zehnter unter die Räder nahm.

Die erste Runde nach erneuter Freigabe des Rennens verlief ausgesprochen chaotisch. In San Donato kollidierten Ticktum und Tsunoda, konnte aber beide weiterfahren. Wenige Meter später kam es zu einer Kollision, an der Guanyu Zhou (Virtuosi), Schumacher und Aitken beteiligt waren. Für Zhou und Aitken war Endstation. Schumacher konnte weiterfahren.

 

Es gab eine zweite Safety-Car-Phase und somit einen zweiten Restart. Doch bevor es soweit war kam Tabellenführer Ilott unter Gelb ein zweites Mal an die Box. Damit fiel er auf den 18. und letzten Platz in Reihen der noch fahrenden Piloten zurück. Der Restart erfolgte mit noch drei Runden auf der Uhr. Und bei diesem wurde Lundgaard in San Donato aufgeschnupft.

Masepin übernahm die Führung und hatte seinen Hitech-Teamkollegen Ghiotto hinter sich. Lundgaard fiel auch noch hinter Felipe Drugovich (MP) und Louis Deletraz zurück. So kam der Rookie aus Dänemark nur als Fünfter aus jener Runde zurück. Damit lag er direkt vor Tsunoda und Schumacher.

Nikita Masepin

Nikita Masepin fuhr im Chaos zu seinem zweiten Saisonsieg

Foto: Motorsport Images

Masepin und Ghiotto brachten durch 4,460 Sekunden getrennt den Hitech-Doppelerfolg ins Ziel. Deletraz wurde dank eines späten Überholmanövers gegen Drugovich noch Dritter. Schumacher gelang es in den letzten zwei Runden noch, Tsunoda zu überholen und damit vom 15. Startplatz noch in die Top 5 vorzustoßen. Direkt dahinter kam der von der Pole-Position gestartete Lundgaard nur als Sechster ins Ziel.

Schumacher mit P5 neuer Tabellenführer

Der als Tabellenführer angereiste Callum Ilott kam nach seinem späten Boxenstopp als 13. über die Linie und hat damit außerhalb der Punkteränge abgeschlossen. Gar nicht ins Ziel kam abgesehen von den gecrashten Jack Aitken und Guanyu Zhou sowie dem liegengebliebenen Robert Schwarzman auch ein anderer Ferrari-Junior: Giuliano Alesi (HWA) musste ebenfalls mit technischem Defekt abstellen und rief damit im letzten Renndrittel eine virtuelle Safety-Car-Phase auf den Plan.

Zu diesem Zeitpunkt waren die Routineboxenstopps im Feld allesamt schon absolviert. Weil sich aber Alesis Auto nicht so einfach bergen ließ, wurde aus der virtuellen die bereits erwähnte erste komplette Safety-Car-Phase. Die zweite folgte aufgrund der chaotischen Runde nach dem Restart und diese sollte tatsächlich die letzte bleiben.

 

In der Formel-2-Gesamtwertung 2020 hat Mick Schumacher als neuer Tabellenführer jetzt vier Punkte Vorsprung auf Callum Ilott. Robert Schwarzman ist mit 13 Punkten Rückstand auf Schumacher Tabellendritter. Christian Lundgaard ist mit 25 Punkten Rückstand Vierter, gefolgt von Rennsieger Nikita Masepin, der nur einen weiteren Punkt zurückliegt.

Das Sprintrennen am Sonntag geht über 23 Runden. Vom besten Startplatz wird Artjom Markelow (HWA) starten, da er im Hauptrennen am Samstag den achten Platz belegt hat.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

Formel 2 Mugello 2020: Mick Schumacher auf Startplatz 15 nach Dreher

Vorheriger Artikel

Formel 2 Mugello 2020: Mick Schumacher auf Startplatz 15 nach Dreher

Nächster Artikel

F2 Mugello 2020: Schumacher baut Vorsprung aus, überholt in Arrabbiata

F2 Mugello 2020: Schumacher baut Vorsprung aus, überholt in Arrabbiata
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 2
Event Mugello
Subevent Rennen 1
Fahrer Nikita Mazepin
Teams Hitech Racing
Urheber Mario Fritzsche