DTM
18 Sept.
Event beendet
R
Zolder 1
09 Okt.
Nächstes Event in
15 Tagen
VLN
29 Aug.
Event beendet
R
VLN 6
24 Okt.
Nächstes Event in
30 Tagen
Formel E
12 Aug.
Event beendet
13 Aug.
Event beendet
WEC
13 Aug.
Event beendet
12 Nov.
Nächstes Event in
49 Tagen
Superbike-WM
R
Magny-Cours
02 Okt.
Nächstes Event in
8 Tagen
Rallye-WM
18 Sept.
Event beendet
R
Sardinien
08 Okt.
Nächstes Event in
14 Tagen
NASCAR Cup
R
Las Vegas 2
27 Sept.
Rennen in
4 Tagen
MotoGP
18 Sept.
Event beendet
24h Le Mans IndyCar
12 Sept.
Event beendet
R
Indianapolis-GP 2
02 Okt.
Nächstes Event in
8 Tagen
Formel 1
11 Sept.
Event beendet
Langstrecke
Details anzeigen:
präsentiert von:

Formel 2 Silverstone 2020: P2 für Schumacher nach teaminterner Kollision

geteilte inhalte
kommentare
Formel 2 Silverstone 2020: P2 für Schumacher nach teaminterner Kollision
Autor:

Nach einer Kollision mit seinem Teamkollegen Robert Schwarzman kommt Mick Schumacher in Silverstone auf Rang zwei ins Ziel - Rennsieg geht an Yuki Tsunoda

Mick Schumacher (Prema) hat ein dramatisches Sprintrennen der Formel 2 am fünften Rennwochenende der Saison 2020 im britischen Silverstone auf Rang zwei beendet, nachdem er im Kampf um den Sieg mit seinem Teamkollegen Robert Schwarzman kollidiert war! Durch die Berührung der beiden Prema-Fahrer gewann Yuki Tsunoda (Carlin) das Rennen, Dritter wurde Jack Aitken (Campos).

Schwarzman und Schumacher waren aus der ersten Reihe der umgekehrten Startaufstellung ins Rennen gegangen und lagen über weite Strecken des Rennens auf den Plätzen eins und zwei. Schumacher wagte mehrmals Angriffe, ging dabei aber nicht entschlossen genug vor. In der Schlussphase konnte der Deutsche schneller fahren als sein russischer Teamkollege und schloss zu ihm auf.

Ergebnisse Silverstone 2

In Runde 19 saugte sich Schumacher dann auf der Wellington-Geraden mit aktiviertem DRS an. Schwarzman machte die Innenbahn zu, doch Schumacher versuchte außen vorbei zu ziehen. Dabei lenkte er aber zu früh nach innen und fuhr mit dem linken Hinterrad seines Autos über den Frontflügel seines Teamkollegen.

 

Beide Prema-Boliden rutschten von der Strecke, konnten das Rennen aber fortsetzen. Der lachende Dritte der teaminternen Kollision war Red-Bull-Junior Tsunoda, der seinen ersten Sieg in der Formel 2 feierte.

Doch wer war Schuld an der Kollision der Teamkollegen? Die Rennleitung wertete den Zwischenfall nach kurzer Untersuchung als normalen Rennunfall und verhängte keine Strafe. Schumacher selbst äußerte sich im ersten Interview direkt nach dem Rennen diplomatisch:

"Zu dem Zwischenfall kann ich nichts sagen, ich muss mir erst das Video anschauen. Es ist nie gut, mit dem Teamkollegen zu kollidieren. Wir hätten die Plätze eins und zwei verdient." Während der Auslaufrunde hatte sich Schumacher am Boxenfunk hingegen schuldbewusst gezeigt. "Sagt Robert, dass es mir leid tut, falls ich einen Fehler gemacht habe. Dann nehme ich die Schuld auf mich, es tut mir unglaublich leid."

 

Nicht nur um den Sieg wurde packend gekämpft, auch um die Positionen hinter dem Podium rangelten die Fahrer entschlossen. Besonders tat sich dabei der Zweite des Samstagsrennens Christian Lundgaard (ART) hervor, der dabei aber offensichtlich seine Reifen zu sehr forderte. In Runde 16 platzte sein linker Vorderreifen.

Rang vier ging am Ende an den Schweizer Louis Deletraz (Charouz). Fünfter wurde Guanyu Zhou, auch Callum Ilott (beide Virtuosi), Daniel Ticktum (DAMS) und Nikita Masepin (Hitech) gewannen auf den Rängen sechs bis acht Meisterschaftspunkte. Schwarzman fuhr mit dem beschädigten Frontflügel ins Ziel, fiel aber bis auf Rang 13 zurück.

In der Meisterschaftswertung führt nach zehn Rennen Ilott mit 106 Punkte vor Lundgaard (87) und Schwarzman (85), die heute beide leer ausgingen. Schumacher belegt mit 61 Punkten Rang sieben.

Weiter geht es mit der Formel 2 schon in der nächsten Woche. Dann finden zum Abschluss des zweiten "Triple-Headers" zwei Rennen im Rahmen des Grand Prix von Spanien in Barcelona statt.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

Formel 2 Silverstone 2020: Ilott siegt - Strategie von Schumacher geht nicht auf

Vorheriger Artikel

Formel 2 Silverstone 2020: Ilott siegt - Strategie von Schumacher geht nicht auf

Nächster Artikel

Mick Schumacher: Kollision mit Teamkollegen "das Letzte, was man will"

Mick Schumacher: Kollision mit Teamkollegen "das Letzte, was man will"
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 2
Event Silverstone 2
Subevent Rennen 2
Fahrer Mick Schumacher
Urheber Markus Lüttgens