Formel-2-Test für 2022 in Abu Dhabi: Daruvala schließt für Prema auf P1 ab

Jehan Daruvala empfiehlt sich mit Bestzeit beim Abu-Dhabi-Test für ein neues Formel-2-Cockpit 2022 - Juan Manuel Correa mit solidem Comeback

Formel-2-Test für 2022 in Abu Dhabi: Daruvala schließt für Prema auf P1 ab
Audio-Player laden

Direkt im Anschluss an den zweitägigen Formel-1-Test wurde der Yas Marina Circuit in Abu Dhabi von den Formel-2-Teams in Beschlag genommen. Von Donnerstag bis Samstag stand ein Dreitagestest auf dem Programm, der als erste Vorbereitung auf die Formel-2-Saison 2022 diente.

Die Bestzeit holte sich Jehan Daruvala. Der Inder, der die Saison 2021 für Carlin bestritten und eines der Rennen am Abu-Dhabi-Wochenende gewonnen hatte, war beim Test für Prema im Einsatz. Für das Meisterteam markierte Daruvala am Donnerstagnachmittag eine Rundenzeit von 1:35.435 Minuten. Die überdauerte als absolute Bestzeit aller drei Tage. Ein Cockpit für 2022 hat Daruvala derzeit allerdings noch nicht.

Anders Felipe Drugovich: Der Brasilianer bestritt die Saison 2021 für Virtuosi, blieb aber sieglos. Der Abu-Dhabi-Test war für ihn die Premiere in Diensten von MP Motorsport, das Team, für das er 2022 fahren wird. Mit einem Rückstand von 0,142 Sekunden auf Daruvala schloss Drugovich den Dreitagestest als Zweitschnellster ab.

Drittschnellster war Jack Doohan. Der 18-jährige Sohn des fünfmaligen Motorrad-Weltmeisters Mick Doohan übernimmt für 2022 das Virtuosi-Cockpit von Drugovich. Es wird seine erste volle Saison in der Formel 2, nachdem er in diesem Jahr hauptsächlich in der Formel 3 am Start war und dort mit vier Siegen den Vizetitel eingefahren hat.

ART-Pilot Theo Pourchaire, seines Zeichens der jüngste Formel-2-Sieger aller Zeiten, und Carlin-Neuzugang Logan Sargeant rundeten die Top 5 der kombinierten Zeitenliste beim Abu-Dhabi-Test ab.

Juan Manuel Correa

Juan Manuel Correa kam bei seinem F2-Comeback gut zurecht (Archivbild)

Foto: Motorsport Images

Abgesehen von mehreren Unterbrechungen des Fahrbetriebs aufgrund von technischen Defekten gab es direkt am Donnerstag auch eine Unterbrechung, die einer Kollision geschuldet war. Der frischgebackene Formel-3-Champion Dennis Hauger, bei Prema anstelle von Formel-2-Champion Oscar Piastri im Einsatz, war mit Hitech-Pilot Jüri Vips aneinandergeraten.

Ebenfalls beim Test im Einsatz war Van Amersfoort Racing. Für das Nachfolgeteam von HWA griff unter anderem Jake Hughes ins Lenkrad. Derweil gab Juan Manuel Correa sein Comeback im Formel-2-Auto. Gut zwei Jahre nach Verwicklung in die Tragödie um Anthoine Hubert in Spa-Francorchamps hinterließ Correa beim Abu-Dhabi-Test einen soliden Eindruck. Den Donnerstag schloss er in Reihen von 22 Piloten auf P14 ab, den Freitag auf P13 und den Samstag auf P18. Genau wie in der Saison 2019, so fuhr Correa auch bei seinem Comeback für das Charouz-Team.

Ergebnis Formel-2-Test für 2022 in Abu Dhabi (Top 10):

01. Jehan Daruvala (Prema) - 1:35.435 Minuten

02. Felipe Drugovich (MP) - 1:35.577

03. Jack Doohan (Virtuosi) - 1:35.851

04. Theo Pourchaire (ART) - 1:35.981

05. Logan Sargeant (Carlin) - 1:36.155

06. Ralph Boschung (Campos) - 1:36.203

07. Liam Lawson (Carlin) - 1:36.208

08. Jüri Vips (Hitech) - 1:36.329

09. Marcus Armstrong (Hitech) - 1:36.380

10. Dennis Hauger (Prema) - 1:36.426

 

Mit Bildmaterial von Formula Motorsport Ltd.

geteilte inhalte
kommentare
Juan Manuel Correa: Formel-2-Comeback beim Test in Abu Dhabi
Vorheriger Artikel

Juan Manuel Correa: Formel-2-Comeback beim Test in Abu Dhabi

Nächster Artikel

"Es war ein Zwei-Jahres-Plan": F2-Meister Piastri schneller als sein Team erlaubt

"Es war ein Zwei-Jahres-Plan": F2-Meister Piastri schneller als sein Team erlaubt
Kommentare laden