"Gebe nicht auf": Mick Schumachers schwerer Stand in der Formel 2

geteilte inhalte
kommentare
"Gebe nicht auf": Mick Schumachers schwerer Stand in der Formel 2
Autor:
Co-Autor: Mario Fritzsche
10.07.2019, 16:47

Prema-Pilot Mick Schumacher durchlebt bislang eine schwierige Rookie-Saison in der Formel 2, zieht aber Optimismus aus starken Fahrten wie zuletzt in Spielberg

Als Formel-3-Europameister 2018 stieg Mick Schumacher im Winter in die nächsthöhere Kategorie, die Formel 2, auf. Bei Halbzeit seiner Rookie-Saison in der direkten Unterbau-Klasse zur Formel 1 liegt der Sohn des siebenmaligen Formel-1-Weltmeisters Michael Schumacher auf dem 13. Tabellenrang.

In Bildern: Mick Schumachers Formel-2-Saison 2019

Auf das Formel-2-Podest hat es der 20-jährige Schumacher mit seinem Prema-Boliden bislang noch nicht geschafft. Bestes Ergebnis ist ein vierter Platz, den er am zurückliegenden Österreich-Wochenende auf dem Red-Bull-Ring in Spielberg im Sprintrennen eingefahren hat.

Schumachers Teamkollege, der bereits über mehrere Formel-2-Jahre an Erfahrung verfügende Indonesier Sean Gelael, rangiert sogar noch drei Tabellenplätze hinter dem Deutschen auf Rang 16. In der Teamwertung hat nur Trident (mit Abstand) weniger Punkte gesammelt als Prema (Aktuelle Fahrer- und Teamwertung der Formel-2-Saison 2019).

Ungeachtet seiner über weite Strecken harzigen ersten Saisonhälfte will Schumacher die Flinte nicht ins Korn werfen. "Ich höre nicht auf zu kämpfen. Ich gebe nicht auf. Wir müssen das Positive sehen", so der Rookie, nachdem er am Österreich-Wochenende im Hauptrennen (Samstag) von einer defekten Kupplung am Vorwärtsdrang worden war. Im Qualifying hatte er sich den siebten Startplatz gesichert, doch aufgrund des Defekts gab es im Rennen keine Punkte.

Mick Schumacher

In Spielberg verpasste Schumacher zuletzt nur knapp das Podium

Foto: LAT

Optimismus schöpft Schumacher aus seiner Fahrt im Sprintrennen am Sonntag, als er das Podest vom 18. Startplatz kommend um weniger als 0,3 Sekunden an Tabellenführer Nyck de Vries (ART; 3.) verpasst hat: "So, wie dieses Rennen gelaufen ist, können wir zufrieden sein. Das Tempo war am gesamten Wochenende in Ordnung. Jetzt schauen wir nach Silverstone und versuchen, darauf aufzubauen."

Das von Schumacher angesprochene Großbritannien-Gastspiel steht für kommendes Wochenende auf dem Plan. Dort will der Prema-Pilot "wieder in die Punkteränge fahren", wie er sagt. Auf dem Weg zu seinem Formel-3-EM-Titel 2018 hatte Schumacher in Silverstone einen der drei Läufe gewonnen.

Mit Bildmaterial von LAT.

Red-Bull-Junior nach Formel-2-Debüt: "Habe den Arsch versohlt bekommen"

Vorheriger Artikel

Red-Bull-Junior nach Formel-2-Debüt: "Habe den Arsch versohlt bekommen"

Nächster Artikel

Formel 2 Silverstone 2019 Quali: Schumacher verfehlt erstmals Top 10

Formel 2 Silverstone 2019 Quali: Schumacher verfehlt erstmals Top 10
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 2
Fahrer Mick Schumacher
Teams Prema Powerteam
Urheber Jack Benyon
Hier verpasst Du keine wichtige News