Gefährlicher Formel-2-Crash in Silverstone: Halo rettet Roy Nissany

Beim Hauptrennen der Formel 2 in Silverstone kam es zu einem schweren Unfall, der ohne Halo für Roy Nissany gravierende Folgen hätte haben können

Gefährlicher Formel-2-Crash in Silverstone: Halo rettet Roy Nissany
Audio-Player laden

Der Cockpit-Schutzbügel Halo hat am Sonntag beim Hauptrennen der Formel 2 in Silverstone einmal mehr als Lebensretter gedient. Nach einer Kollision in der Startrunde schlug das Fahrzeug von Dennis Hauger (Prema) genau auf Höhe der Cockpitöffnung des Autos von Roy Nissany (DAMS) ein.

Der Metalbügel hielt dem Aufprall jedoch stand, und so konnte Nissany ebenso wie Hauger nach dem gefährlichen Unfall aus eigener Kraft und unverletzt aussteigen. Ohne Halo wäre schwere oder gar tödliche Kopfverletzungen bei Nissany sehr wahrscheinlich gewesen.

 

Auslöser des Unfalls war Nissany selbst, der in der Stowe-Kurve herausgetragen wurde und durch die Auslaufzone fahren musste. Nachdem der Israeli auf die Strecke zurückgekehrt war, wagte Hauger in der Anfahrt zur nächsten Kruve eine Angriff auf der Innenseite.

Rennsiege für Sargeant und Doohan

Beim Versuch, den Überholversuch abzuwehren, lenkte Nissany abrupt nach links in das Auto von Hauger, der aufs Gras gedrückt wurde. Bei der Berührung löste sich beim Auto von Hauger auch der rechte Vorderreifen von der Felge.

Hauger rutschte über das Gras in Richtung der Kurve und wurde dort an der Innenseite vom Wulst des sogenannten "Saussage-Kerb" ausgehebelt, hob ab und schlug ausgerechnet in das Auto des Unfallverursachers Nissany ein.

Gewinner des Hauptrennens war der US-Amerikaner Logan Sargeant (Carlin), der damit seinen ersten Sieg in der Formel 2 feierte. Das Sprintrennen am Samstag hatte Jack Doohan (Virtuosi) gewonnen.

Kein Glück beim Formel-2-Comeback für Beckmann

David Beckmann, der an diesem Wochenende bei van Amersfoort den gesperrten Amaury Cordeel ersetzte, konnte sich bei seiner Rückkehr in die Formel 2 nicht in Szene setzen. Im Qualifying war der Deutsche der langsamste der 22 Piloten. In den beiden Rennen kam Beckman nicht über die Positionen 16 (Sprintrennen) und 19 (Hauptrennen) hinaus.

Der Schweizer Ralph Boschung (Campos) hatte wegen weiterhin bestehender Nackenbeschwerden nach dem Qualifying zurückziehen müssen.

In der Meisterschaftswertung führt nach 14 von 28 geplanten Rennen weiterhin Felipe Drugovich (MP Motorsport) deutlich mit 148 Punkten vor Theo Pourchaire (ART, 106 Punkte) und Sargeant (88).

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare

Start für van Amersfoort: David Beckmann wieder zurück in der Formel 2

David Coulthard: Formelserien müssen sich ändern, um Frauen zu helfen