Heftiger Formel-2-Startcrash: Selbst Charlie Whiting geht in Deckung

geteilte inhalte
kommentare
Heftiger Formel-2-Startcrash: Selbst Charlie Whiting geht in Deckung
Markus Lüttgens
Autor: Markus Lüttgens
Co-Autor: Jack Benyon
25.11.2018, 10:00

Schrecksekunde endet glimpflich: Beim Start des Hauptrennens der Formel 2 in Abu Dhabi fuhr Arjun Maini auf den stehengebliebenen Nicholas Latifi auf

Das Hauptrennen der Formel 2 beim Saisonfinale in Abu Dhabi begann am Samstag mit einer Schrecksekunde. Nicholas Latifi (DAMS), der auf Startplatz drei stand, kam Umschalten der Startampel nicht vom Fleck. Viele der nachfolgenden Fahrer konnten dem Hindernis ausweichen, doch der von Position 20 gestartete Arjun Maini (Trident) fuhr auf das Auto von Latifi auf.

Fotostrecke
Liste

Nicholas Latifi, DAMS

Nicholas Latifi, DAMS
1/4

Foto: FIA Formula 2

Nicholas Latifi, DAMS

Nicholas Latifi, DAMS
2/4

Foto: FIA Formula 2

Arjun Maini, Trident

Arjun Maini, Trident
3/4

Foto: FIA Formula 2

Arjun Maini, Trident

Arjun Maini, Trident
4/4

Foto: FIA Formula 2

Der Aufprall verschreckte sogar Formel-1-Rennleiter Charlie Whitung, der auch die Starts der Formel 2 von einer Kabine in Höhe der Startlinie aus steuert. Auf einem von der Formel 1 veröffentlichten Video ist zu sehen, wie sich Whiting reflexartig abduckt, um nicht von umherfliegenden Trümmerteilen getroffen zu werden. Glücklicherweise endete die spektakuläre Startkollision aber für alle Beteiligten ohne Verletzungen.

"Ich kann nur sagen, dass wir Dallara danken sollten, dass sie uns ein so sicheres Auto gebaut haben", sagt Maini nach dem Unfall zu 'Motorsport-Total.com'. Und auch Latifi war über den glimpflichen Ausgang des Unfalls dankbar: "Für Maini war es schlimmer als für mich. Zum Glück hat er mich ziemlich frontal getroffen, sonst hätte es für uns beide schlimmer ausgehen können."

Doch wieso konnte Maini, der immerhin acht Startreihen hinter Latifi stand, im Gegensatz zu allen anderen Fahrern nicht ausweichen? "Ich war ein bisschen geblendet und habe gesehen, wie die Autos in alle Richtungen auswichen", rekapituliert der Inder den Start des Flutlichtrennens.

 

Hinzu kam eine Fehleinschätzung Mainis. "Ich sah die gelben Flaggen und wusste, dass auf der linken Seite ein Auto stehen geblieben war", sagt er. Dabei handelte es sich unter anderem um das Fahrzeug von Latifis Teamkollegen Alexander Albon, der ebenfalls stehen geblieben war. Maini dachte, die gelben Flaggen wären nur deshalb geschwenkt worden. "Ich hatte keine Ahnung, dass rechts auch noch ein Auto stand."

Mercedes-Junior George Russell ist Formel-2-Meister 2018

Vorheriger Artikel

Mercedes-Junior George Russell ist Formel-2-Meister 2018

Nächster Artikel

Formel-2-Aus für Russian Time nach Finale in Abu Dhabi

Formel-2-Aus für Russian Time nach Finale in Abu Dhabi
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 2
Event Abu Dhabi
Urheber Markus Lüttgens