HWA dockt in der Formel 2 an: Weg zum Mercedes-Juniorteam frei?

geteilte inhalte
kommentare
HWA dockt in der Formel 2 an: Weg zum Mercedes-Juniorteam frei?
Autor:
Co-Autor: Jack Benyon
22.01.2019, 16:35

Neben DTM, GT-Sport, Formel E und Formel 3 ist HWA dank einer neuen Partnerschaft mit Arden nun auch in der Formel 2 involviert - Wer wird im Cockpit sitzen?

Das Arden-Team zählte in der Formel-2-Saison 2018 unterm Strich zu den Enttäuschungen. Zwar errang Maximilian Günther beim Sprintrennen in Silverstone den einzigen Saisonsieg für das Team. Doch sowohl der Deutsche, der die Gesamtwertung auf P14 abschloss, als auch Teamkollege Nirei Fukuzumi (Gesamtrang 17) haben mit Blick auf die neue Saison das Team verlassen, das in der Teamwertung 2018 nur von Trident unterboten wurde.

Wer die Arden-Piloten in der Formel-2-Saison 2019 sein werden, ist noch offen. Eine andere Bekanntgabe hat der Rennstall nun aber getätigt, nämlich eine Kooperation mit HWA. Damit ist das von Ex-DTM-Boss Hans Werner Aufrecht ins Leben gerufene Unternehmen nun neben DTM und GT-Sport auch in beiden Aufstiegsklassen für die Formel 1 involviert. Denn auch in der FIA Formel 3 (Nachfolgeserie der GP3) ist HWA engagiert.

"Wir freuen uns über diese Kooperation mit Arden International, die für uns als Team einen wichtigen Schritt markiert", sagt HWA-Teamchef Ulrich Fritz und bezeichnet die Formel 2 als "eine extrem aufregende und umkämpfte Plattform", in der es für sein Team als Neulinge gelte, "so viel wie möglich zu lernen, unser Ingenieurswissen einzubringen und damit zum Erfolg von Arden beizutragen".

Arden-Teamchef Garry Horner, der einst in der Formel 3000 seinen Sohn Christian Horner (heute Red Bulls Formel-1-Teamchef) als Fahrer beschäftigte, ist angesichts der Zusammenarbeit mit HWA ebenfalls erfreut: "HWA bringt eine Menge Expertise und Know-How ins Programm ein und wir freuen uns darauf, in der Formel 2 mit ihnen zusammenzuarbeiten."

Was HWA betrifft, so bleibt abzuwarten, ob die Zusammenarbeit mit Arden nur den ersten Schritt auf einem möglichen Weg hin zu einem Mercedes-Juniorteam in der Formel 2 bedeutet. Dass die Fahrerfrage derzeit noch offen ist, gilt jedenfalls nicht nur für diese Rennserie. Auch in der DTM ist noch nicht bekannt, wer für das von HWA gestemmte Aston-Martin-Projekt und damit den Nachfolgehersteller von Mercedes fahren wird.

In der Formel 3 sind die HWA-Piloten ebenfalls noch nicht bekannt. In der Formel E ist hingegen alles klar: Gary Paffett und Stoffel Vandoorne sitzen seit dem Saisonauftakt 2018/19, der Mitte Dezember in Riad stattfand, in den beiden HWA-Boliden.

Mit Bildmaterial von LAT.

Schweizer Louis Deletraz fährt 2019 Formel 2 für Carlin

Vorheriger Artikel

Schweizer Louis Deletraz fährt 2019 Formel 2 für Carlin

Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 2
Urheber Mario Fritzsche