"Mache mehr Fehler": Wie Schwarzman Piastri im F2-Titelkampf schlagen will

Robert Schwarzman sieht derzeit gegen Prema-Teamkollege Oscar Piastri im Formel-2-Titelkampf alt aus - Der Russe muss sich vor allem in zwei Bereichen verbessern

"Mache mehr Fehler": Wie Schwarzman Piastri im F2-Titelkampf schlagen will

In der Formel-2-Saison 2021 entwickelt sich das Titelrennen nach der fünften Station in Monza immer mehr zum Zweikampf zwischen den Alpine-Junioren Oscar Piastri und Guanyu Zhou. Piastris Prema-Teamkollege Robert Schwarzman führt die Riege der Fahrer an, die in Lauerstellung liegen und sich noch Titelhoffnungen machen dürfen.

Schwarzman weiß allerdings, dass er dafür seine Fehlerquote minimieren muss. "Leider mache ich mehr Fehler als Oscar, vor allem im Qualifying. Das schränkt meine Rennperformance ein", hat der Ferrari-Junior aus Russland nach Platz drei im Monza-Hauptrennen analysiert.

Aber: Es sei aus Lernsicht gut, "so einen starken Teamkollegen zu haben", der manche Dinge "einfach besser macht. Oscar ist wirklich schnell, ein sehr konkurrenzfähiger Teamkollege und er macht einen hervorragenden Job."

Schwarzman zieht im Qualifying-Duell den Kürzeren

Gerade im Qualifying-Duell fällt auf, wie gut Piastri als Neuling in der Formel 2 angekommen ist. Das Teamduell gewann Schwarzman lediglich in den Straßen Monacos, wo man das Feld in zwei Gruppen aufgeteilt hatte. Dort war der Russe 0,040 Sekunden schneller als sein australischer Teamkollege.

Jüri Vips, Robert Schwarzman, Christian Lundgaard

Robert Schwarzman gewann Sprintrennen 1 in Silverstone

Foto: Motorsport Images

Dem gegenüber stehen jedoch zwei Qualifying-Bestzeiten und durchschnittlich Rang 3,2 von Piastri in den Qualifikations-Trainings. Schwarzman hingegen kommt in den Qualifyings auf eine Durchschnittsplatzierung von 8,6 und landete drei Mal im zweistelligen Positionsbereich.

Diese Zahlen erklären auch schon teilweise, warum sich Schwarzman als besseren Racer im Vergleich zu Teamkollege Piastri sieht. Er meint: "In Sachen Renn-Performance bin ich stärker als er. Aber er ist sehr nah dran und er ist sehr, sehr schnell."

Piastri besticht durch Speed, Köpfchen und Konstanz

Piastri zeigt in seiner Premierensaison in der Formel 2 allerdings, wie er schon im Vorjahr die Meisterschaft in der Formel 3 holte: Mit Speed, Köpfchen und Konstanz. Die Formel-3-Saison 2020 führte er nach dem Sieg beim Auftakt in Spielberg über weite Strecken an. In 18 Rennen fuhr er sechs Mal auf das Podest (darunter zwei Siege) und verpasste nur drei Mal die Punkteränge.

Oscar Piastri

Oscar Piastri sicherte sich die Pole für das Monza-Hauptrennen

Foto: Motorsport Images

Schwarzman gibt die Hoffnung im Titelkampf aber logischerweise noch lange nicht auf: "Noch ist nichts verloren. Ich werde alles in meiner Macht stehende tun, um ihn in der Meisterschaft zu schlagen." Das wurde auch schon bei den drei Rennen in Monza deutlich, wo Schwarzman Piastri mehr als nur einmal hart attackierte.

In dieser Tonart könnte es auch bei den nächsten drei Rennen in Sotschi weitergehen. Das ist ein Heimspiel für Schwarzman, was den Russen noch mehr motivieren wird. Zumal er ja weiß, an welchen beiden Stellschrauben er arbeiten muss, um das Teamduell zu seinen Gunsten zu drehen.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Formel 2 Monza 2021: Piastri gewinnt hinter dem Safety-Car, Zendeli punktet

Vorheriger Artikel

Formel 2 Monza 2021: Piastri gewinnt hinter dem Safety-Car, Zendeli punktet

Nächster Artikel

Daniel Ticktum nach zwei Rauswürfen: "Formel-1-Chancen so gut wie vorüber"

Daniel Ticktum nach zwei Rauswürfen: "Formel-1-Chancen so gut wie vorüber"
Kommentare laden