Maximilian Günther Schnellster beim Formel-2-Test in Bahrain

geteilte inhalte
kommentare
Maximilian Günther Schnellster beim Formel-2-Test in Bahrain
Autor: Phillip Horton
Übersetzung: Markus Lüttgens
23.03.2018, 16:56

Der deutsche Rookie Maximilian Günther ist beim letzten Test der Formel 2 vor dem Saisonstart in Bahrain die schnellste Zeit gefahren

Maximilian Gunther, BWT Arden
Maximilian Gunther, BWT Arden
Maximilian Gunther, BWT Arden
Jack Aitken, ART Grand Prix
Roy Nissany, Campos Vexatec Racing
Arjun Maini, Trident
Santino Ferrucci, Trident

Starke Vorstellung von Maximilian Günther (Arden) beim Test der Formel 2 in Bahrain. Der einzige deutsche Starter in der Nachwuchsserie der Formel 1 fuhr am Freitag auf dem Sakhir Internationa Circuit die Bestzeit. Am Freitagvormittag nutzte Günther kurz nach dem Start des dritten Testtages die noch etwas kühleren Bedingungen und fuhr eine Zeit von 1:42.756 Minuten.

Diese wurde im Laufe des Tages nicht mehr unterboten und war die schnellste Zeit aller drei Testtage. Günther, der am Mittwoch und Donnerstag jeweils die achtschnellste Zeit gefahren war, blieb gut zwei Hundetstelsekunden unter dem Wert von Arjun Maini (Trident) vom Vortag.

Am Freitag war Günther der einzige Fahrer, der eine Zeit unter 1:43 Minuten fuhr. Der Schweizer Louis Deletraz (Charouz) auf Rang zwei hatte gut drei Zehntelsekunden Rückstand auf den Deutschen, der in diesem Jahr seine erste Saison in der Formel 2 bestreiten wird.

Auf die Ränge drei und vier fuhren Mercedes-Formel-1-Ersatzfahrer George Russell (ART) und sein Teamkollege Jack Aitken, der neben Artjom Markelow (Russian Time) und Ralph Boschung (MP) für eine von drei roten Flaggen am dritten Testtag sorgte, als er in Kurve 8 stehenblieb.

Sergio Sette Camara (Carlin) wurde am Freitag Fünfter, vor Honda-Schützling Tadasuke Makino (Russian Time), Maini, Luca Ghiotto (Campos), Alexander Albon (DAMS) und Nirei Fukuzumi (Arden). Der zweite Schweizer Boschung, der am Mittwoch zum Auftakt des Tests noch die siebtbeste Zeit gefahren war, kam am Schlusstag nicht über Rang 15 hinaus.

Mit gemischten Gefühlen ging der Test für das Meisterteam der vergangenen beiden Jahre Prema zu Ende. Nachdem Nyck de Fries am Mittwoch noch die Bestzeit gefahren war, kam der Niederländer am Freitag nicht über Rang 16 hinaus. Sein Teamkollege Sean Gelael, der auch an den Vortagen deutlich langsamer als de Fries war, wurde 19. und Vorletzter.

Die Formel-2-Saison 2018 beginnt in zwei Wochen an gleicher Stelle im Rahmenprogramm des Formel-1-Grand-Prix von Bahrain.

Testzeiten vom Freitag:

 Pos.Fahrer TeamZeit VormittagZeit Nachmittag
 Maximilian Günther Arden 1:42.756  1:44.155
 Louis Deletraz Charouz 1:43.058 1:49.013
 George Russell ART 1:43.109 1:47.860
 Jack Aitken ART 1:43.143 1:48.600
 Sergio Sette Camara Carlin 1:43.149 1:45.310
 Tadasuke Makino Russian Time 1:43.209 1:47.239
 Arjun Maini Trident 1:43.254 1:49.327
 Luca Ghiotto Campos 1:43.266 1:48.759
 Alexander Albon DAMS 1:43.388 1:48.110
 10   Nirei Fukuzumi Arden 1:44.778 1:43.420
11   Antonio Fuoco Charouz 1:43.474 1:44.512
12   Lando Norris Carlin 1:43.490 1:46.937
13   Artem Markelov Russian Time 1:43.682 1:46.895
14   Nicholas Latifi DAMS 1:43.715 1:48.776
15   Ralph Boschung MP 1:43.828 1:48.412
16   Nyck de Vries Prema 1:43.876 1:48.857
17   Santino Ferrucci Trident 1:43.890 1:48.454
18   Roy Nissany Campos 1:43.975 1:48.469
19   Sean Gelael Prema 1:44.051 1:47.419
20   Roberto Merhi MP  1:44.625 1:46.908
Nächster Formel 2 Artikel
Trotz Bestzeit: Maxi Günther will "nicht in Euphorie ausbrechen"

Previous article

Trotz Bestzeit: Maxi Günther will "nicht in Euphorie ausbrechen"

Next article

Formel 2 2018: Norris dominiert bei Testfahrten in Le Castellet

Formel 2 2018: Norris dominiert bei Testfahrten in Le Castellet

Artikel-Info

Rennserie Formel 2
Fahrer Maximilian Günther
Teams Arden International
Urheber Phillip Horton
Artikelsorte Testbericht