DTM
R
Spa
01 Aug.
-
02 Aug.
Nächstes Event in
26 Tagen
14 Aug.
-
16 Aug.
Nächstes Event in
39 Tagen
E-Sport
07 Juni
-
07 Juni
Event beendet
13 Juni
-
14 Juni
Event beendet
VLN
27 Juni
-
27 Juni
Event beendet
R
VLN 2
11 Juli
-
11 Juli
Nächstes Event in
5 Tagen
Formel E
R
Berlin 1
05 Aug.
-
05 Aug.
Nächstes Event in
30 Tagen
R
Berlin 2
06 Aug.
-
06 Aug.
Nächstes Event in
31 Tagen
WEC
13 Aug.
-
15 Aug.
Nächstes Event in
38 Tagen
R
8h Bahrain
19 Nov.
-
21 Nov.
Nächstes Event in
136 Tagen
Superbike-WM
31 Juli
-
02 Aug.
Nächstes Event in
25 Tagen
R
07 Aug.
-
09 Aug.
Nächstes Event in
32 Tagen
Rallye-WM
R
Estland
04 Sept.
-
06 Sept.
Nächstes Event in
60 Tagen
R
Türkei
24 Sept.
-
27 Sept.
Nächstes Event in
80 Tagen
NASCAR Cup
28 Juni
-
28 Juni
Event beendet
05 Juli
-
05 Juli
Rennen in
04 Stunden
:
56 Minuten
:
42 Sekunden
MotoGP
17 Juli
-
19 Juli
FT1 in
11 Tagen
R
Jerez 2
24 Juli
-
26 Juli
Nächstes Event in
18 Tagen
24h Le Mans
12 Sept.
-
20 Sept.
Nächstes Event in
68 Tagen
IndyCar
02 Juli
-
04 Juli
Event beendet
R
Elkhart Lake
10 Juli
-
12 Juli
Nächstes Event in
4 Tagen
Formel 1
R
Spielberg 2
09 Juli
-
12 Juli
FT1 in
4 Tagen
Details anzeigen:
präsentiert von:

Mick Schumacher steigt 2019 in die Formel 2 auf

geteilte inhalte
kommentare
Mick Schumacher steigt 2019 in die Formel 2 auf
Autor:
Co-Autor: Jack Benyon, Writer
27.11.2018, 12:33

Dem Ziel Formel 1 einen Schritt näher: Formel-3-Europameister Mick Schumacher wird im nächsten Jahr für das Team Prema in der Formel 2 fahren

Mick Schumacher, SJM Theodore Racing by PREMA
Mick Schumacher, SJM Theodore Racing by PREMA
Mick Schumacher, SJM Theodore Racing by PREMA
Mick Schumacher, SJM Theodore Racing by PREMA
Champion Mick Schumacher, PREMA Theodore Racing Dallara F317 - Mercedes-Benz
Mick Schumacher, SJM Theodore Racing by PREMA
Mick Schumacher, SJM Theodore Racing by PREMA
Mick Schumacher, SJM Theodore Racing by PREMA

Mick Schumacher steigt auf der Karriereleiter in Richtung Formel 1 eine Stufe nach oben. Nach dem Gewinn der Formel-3-Europameisterschaft in diesem Jahr wird der Sohn des siebenmaligen Formel-1-Weltmeisters Michael Schumacher im kommenden Jahr in der Formel 2 fahren. Dabei bleibt Mick Schumacher mit der italienischen Prema-Mannschaft dem Rennstall treu, mit dem er in diesem Jahr den Formel-3-Titel gewonnen hatte.

"Ich freue mich sehr darauf, meine nächste Saison mit Prema in der Formel 2 zu bestreiten - aus meiner Sicht ein logischer Schritt auf meinem sportlichen Weg, denn ich will meine technische Erfahrung und mein Fahrkönnen weiter verbessern", sagt Mick Schumacher.

 

"Für mich war es sehr klar, mit Prema in die Formel 2 zu gehen. Ich kann der Prema-Familie nicht genug dafür danken, was wir als Team gemeinsam erreicht haben, vor allem in diesem Jahr, wie wir uns gemeinsam weiterentwickelt haben", so Schumacher.

Seine ersten Erfahrungen mit dem neuen, rund 650 PS starken Formel-2-Auto wird Mick Schumacher schon in dieser Woche beim offiziellen Test des Serie in Abu Dhabi sammeln. "Ich bin sehr aufgeregt, den Formel-2-Test in Abu Dhabi zu fahren", sagt Mick Schumacher.

Prema-Teamchef Rene Rosin ergänzt: "Wir sind stolz darauf, Mick in unserem Formel-2-Team für 2019 willkommen zu heißen. Er ist ein extrem talentierter und engagierter Rennfahrer, die Zusammenarbeit mit ihm ist ein Vergnügen und wir können es kaum erwarten, dieses Abenteuer gemeinsam zu beginnen."

"Diese Meisterschaft ist nicht einfach vor allem für Rookies seit der Einführung des neuen Autos, aber wir denken, dass Mick über die nötige Reife und Fähigkeiten verfügt, um es zu schaffen", so Rosin weiter.

Die Formel 2, deren genauer Rennkalender für das Jahr 2019 noch nicht vorgestellt wurde, trägt ihre Rennen traditionell im Rahmenprogramm der Formel 1 aus. Damit lernt Mick Schumacher neue Rennstrecken kennen, auf denen er in der Formel 4 und Formel 3 noch nicht gefahren ist.

Formel-2-Aus für Russian Time nach Finale in Abu Dhabi

Vorheriger Artikel

Formel-2-Aus für Russian Time nach Finale in Abu Dhabi

Nächster Artikel

Mick Schumacher bei erstem Formel-2-Test Zwölfter: "Unglaublich schnell"

Mick Schumacher bei erstem Formel-2-Test Zwölfter: "Unglaublich schnell"
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 2
Fahrer Mick Schumacher
Urheber Markus Lüttgens