DTM
04 Okt.
-
06 Okt.
Event beendet
VLN
12 Okt.
-
12 Okt.
Event beendet
26 Okt.
-
26 Okt.
Event beendet
Formel E
R
22 Nov.
-
23 Nov.
Nächstes Event in
3 Tagen
R
Santiago
17 Jan.
-
18 Jan.
Nächstes Event in
59 Tagen
WEC
08 Nov.
-
10 Nov.
Event beendet
R
8h Bahrain
12 Dez.
-
14 Dez.
Nächstes Event in
23 Tagen
Superbike-WM
11 Okt.
-
13 Okt.
Event beendet
24 Okt.
-
26 Okt.
Event beendet
Rallye-WM
24 Okt.
-
27 Okt.
Event beendet
14 Nov.
-
17 Nov.
Event beendet
NASCAR Cup
08 Nov.
-
10 Nov.
Event beendet
15 Nov.
-
17 Nov.
Event beendet
MotoGP
01 Nov.
-
03 Nov.
Event beendet
15 Nov.
-
17 Nov.
Event beendet
24h Le Mans
R
24h Le Mans
06 Juni
-
14 Juni
Nächstes Event in
200 Tagen
IndyCar
20 Sept.
-
22 Sept.
Event beendet
Formel 1
14 Nov.
-
17 Nov.
Event beendet
28 Nov.
-
01 Dez.
1. Training in
10 Tagen
Details anzeigen:

Nikita Masepin für Formel-2-Unfall in Sotschi hart bestraft

geteilte inhalte
kommentare
Nikita Masepin für Formel-2-Unfall in Sotschi hart bestraft
Autor:
Co-Autor: Jack Benyon
29.09.2019, 16:03

Die Sportkommissare sehen Nikita Masepin als Alleinschuldigen für den Startunfall beim Formel-2-Sprintrennen in Sotschi an und verhängen eine harte Strafe

Die Sportkommissare der Formel 2 in Sotschi haben Nikita Masepin als Verursacher der schweren Startkollision beim Sprintrennen ausgemacht und harte Maßnahmen gegen den Russen verhängt: Eine Strafversetzung von 15 Plätzen beim nächsten Rennen in Abu Dhabi und vier Strafpunkte.

Das Urteil der Untersuchung des Unfalls, der mit einem schweren Einschlag von Nobuharu Matsushita endete, ließt sich wie eine Standpauke für Masepin. "Der Fahrer des Autos mit der Startnummer 3 [Masepin] hat diesen Unfall durch einen völligen Mangel an Sorgfalt im Umgang mit seinen Mitfahrern verursacht", heißt es dort.

"Das Ergebnis war ein schwerer Zwischenfall, der deutlich schlimmer hätte enden können. Aus diesem Grund wurden eine derart hohe Strafversetzung und derart viele Strafpunkte verhängt", begründen die Sportkommissare das harte Urteil.

 

Masepin selbst wurde von den Sportkommissaren zwar nicht gehört, weil er sich zu einer Untersuchung im Krankenhaus befand. Nach einer Auswertung der TV-Bilder und einer Befragung des ebenfalls in den Unfall verwickelten Jack Aitken war für sie der Hergang jedoch aufgeklärt.

"Nach sorgfältiger Untersuchung des Sachverhalts kommen die Sportkommissare zu dem Schluss, dass der Fahrer des Autos mit der Startnummer 1 [Louis Deletraz] am Eingang von Kurve 1 viel zu schnell war und die Kurve nicht durchfahren konnte", heißt es.

Der Dreher des Schweizers löste demnach eine verhängnisvolle Kettenreaktion aus. "Auto Nummer 3 [Masepin] hat in der Folge Auto Nummer 15 [Aitken] von der Strecke gedrängt. Nachdem beide Autos die Rennstrecke verlassen, ist Auto Nummer 15 so um die Schaumstoff-Blöcke in der Auslaufzone gefahren, wie es in den Anweisungen des Rennleiters vorgeschrieben ist. Auto Nummer 3 ist diesen Weg nicht gefahren und hat dadurch die Auslaufzone abgekürzt."

Am Ende der Auslaufzone traf Masepin zunächst Aitken und schleuderte dann mit gebrochener Hinterradaufhängung in das Auto von Matsushita. "Das Ergebnis war eine Kollision zunächst mit Auto Nummer 15 und dann mit Nummer 2 [Matsushita], welche zum Ausfall des Autos Nummer 2 führte und eine rote Flagge zur Folge hatte. Auto 3 trägt die volle Verantwortung für diesen Zwischenfall", halten die Sportkommissare fest.

Matsushita schlug stumpf in die Streckenbegrenzung ein und musste medizinisch versorgt werden. Es stellte sich aber heraus, dass er keine schweren Verletzungen erlitten hat. Über Nacht bleibt der Japaner aber zur Beobachtung im Krankenhaus.

Mit Bildmaterial von LAT.

Formel 2 Sotschi 2019: Sprintrennen nach Startunfall unterbrochen

Vorheriger Artikel

Formel 2 Sotschi 2019: Sprintrennen nach Startunfall unterbrochen

Nächster Artikel

Rennleiter Michael Masi: Formel-2-Unfall in Sotschi "frustrierend"

Rennleiter Michael Masi: Formel-2-Unfall in Sotschi "frustrierend"
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 2
Event Sotschi
Subevent 2. Rennen
Fahrer Nikita Mazepin
Urheber Markus Lüttgens