Registrieren

Kostenlos registrieren

  • Direkt zu Deinen Lieblingsartikeln!

  • Benachrichtigungen für Top-News und Lieblingsfahrer verwalten

  • Artikel kommentieren

Motorsport Prime

Premium-Inhalte entdecken
Registrieren

Edition

Deutschland
Rennbericht

Formel 3 Imola 2024: Strafe bringt Oliver Goethe um Sieg

Als Erster im Ziel, aber als Zweiter gewertet: Strafe bringt Oliver Goethe um zweiten Formel-3-Sieg - Tim Tramnitz trotz Strafe ebenfalls auf dem Podium

Formel 3 Imola 2024: Strafe bringt Oliver Goethe um Sieg

Eine 5-Sekunden-Strafe wegen eines Vergehens hinter dem Safety-Car hat Oliver Goethe (Campos) am Samstag beim Sprintrennen in Imola um seinen zweiten Sieg in der Formel 3 gebracht. Der Deutsche hatte den bis dahin führenden Noel Leon (Van Amersfoort) kurz vor Rennende beim Neustart nach einem virtuellen Safety-Car überholt, wurde wegen der Strafe aber nur als Zweiter gewertet.

Neben Leon, der damit seinen ersten Sieg in der Formel 3 feierte, und Goethe stand mit Tim Tramnitz (MP Motorsport) als Dritter ein weiterer deutscher Pilot auf dem Podium. Für Tramnitz, der wie Goethe Red-Bull-Junior ist, war es der zweite Podestplatz im siebten Formel-3-Rennen.

Kurios: Auch Tramnitz wurde wegen eines Vergehens hinter dem Safety-Car mit einer 5-Sekunden-Strafe belegt, die jedoch ohne Folgen blieb. Dass sowohl Goethe als auch Tramnitz trotz der Strafen auf dem Podium standen, verdanken sie einem ihrer Kollegen aus dem Red-Bull-Nachwuchskader.

 

Kacper Sztuka (MP Motorsport) hatte als Vierter den Restart nach der letzten Safety-Car-Phase völlig verschlafen, wodurch sich die Top 3 deutlich vom Rest des Feldes absetzten. Im Ziel war der Abstand zu Rang vier dann groß genug, um die Strafe zu kompensieren.

Die Zuschauer in Imola und an den Fernsehgeräten erlebten ein sehr zerfahrenes Sprintrennen, das von zahlreichen Zwischenfällen geprägt war. Insgesamt fünf Mal musste das Safety-Car das Feld neutralisieren, hinzu kam eine virtuelle Safety-Car-Phase.

In einen der Zwischenfälle war auch der Meisterschaftsführende Luke Browning (Hitech) verwickelt. Nach einer Kollision mit einem Konkurrenten landete er mit defektem Frontflügel im Kiesbett der Tosa-Kurve.

Auch Charly Wurz (Jenzer) war in einen Zwischenfall verwickelt. Der Sohn des ehemaligen Formel-1-Piloten Alexander Wurz kollidierte mit Callum Voisin (Rodin) und erhielt dafür eine 10-Sekunden-Strafe. Der Österreicher wurde als 23. gewertet, Sophia Flörsch (Van Amersfoort) beendete das Rennen als 15.

Update 16:35 Uhr: Die Strafen gegen Goethe und Tramnitz wurden nach dem Rennen von der Rennleitung zurückgenommen. Da gleichzeitig Leon eine 5-Sekunden-Strafe erhielt, wird Goethe nun als Rennsieger, Tramnitz als Zweiter und Leon als Dritter gewertet.

Mit Bildmaterial von Formula Motorsport Ltd.

Vorheriger Artikel Kurios: Neuer McLaren-Junior von Formel-3-Rennen im Juli ausgeschlossen!
Nächster Artikel Formel 3 Imola 2024: Deutscher Doppelsieg nach Strafenchaos

Kostenlos registrieren

  • Direkt zu Deinen Lieblingsartikeln!

  • Benachrichtigungen für Top-News und Lieblingsfahrer verwalten

  • Artikel kommentieren

Motorsport Prime

Premium-Inhalte entdecken
Registrieren

Edition

Deutschland