präsentiert von:

Formel 3 Spa 2020: Premierensieg für Lirim Zendeli

Von der Pole-Position aus fährt Lirim Zendeli beim ersten Rennen der Formel 3 in Spa zum Sieg: Auch David Beckmann als Dritter auf dem Podium

Formel 3 Spa 2020: Premierensieg für Lirim Zendeli

Lirim Zendeli (Trident) hat am Samstag das erste Rennen der Formel 3 in Spa-Francorchamps gewonnen. Von der Pole-Position aus führte der Bochumer das Rennen über die gesamte Distanz von 17 Runden an und feierte seinen ersten Sieg in der Formel 3. Hinter dem Zweitplatzierten Theo Pourchaire (ART) stand mit David Beckmann (Trident) ein zweiter Deutscher auf dem Podium.

Von Startplatz eins aus übernahm Zendeli die Führung und musste sich nur in der Anfangsphase gegen Pourchaire verteidigen. Nach Ende einer virtuellen Safety-Car-Phase, die in Runde 4 nach einem Abflug von Alessio Deledda (Campos) notwendig war, setzte sich Zendelli von seinem Verfolger an und hatte im Ziel einen Vorsprung von 4,047 Sekunden auf Pourchaire.

Ergebnisse Spa

"Ein wirklich gutes Wochenende mit der Pole-Position und dem Sieg", sagt Zendeli. "Das Team hat einen echt guten Job gemacht. Sie haben mir ein Auto gegeben, mit dem ich auf die Pole fahren und heute vorne bleiben konnte. Ich bin einfach nur glücklich und hoffe, dass wir morgen genau so schnell sind und einige Plätze gutmachen können."

Beckmann, der von Position fünf aus ins Rennen gegangen war, überzeugte mit zwei starken Überholmanövern ohne Hilfe des DRS. In Runde zwei kam er besser durch die Kurven Eau Rouge und Raidillon und ging auf der Kemmel-Geraden an Logan Sargeant (Prema) vorbei.

Beckmann weiter ein Muster an Konstanz

Später bremste er sich vor der Bus-Stopp-Schikane an Alexander Smoljar (ART) vorbei. Der Russe konnte in der darauffolgenden Runde auf der Kemmel-Geraden zwar mit Hilfe des DRS zunächst kontern, doch einen Umlauf später schlug Beckmann zurück und ließ sich Rang drei dann nicht mehr nehmen. Für Beckmann war es das fünfte Podium in dieser Saison, zudem ist er der einzige Fahrer im Feld, der bei allen 13 Saisonrennen Punkte geholt hat.

 

Hinter Smoljar kam Oscar Piastri (Prema) auf Rang fünf ins Ziel und übernahm damit wieder die Führung in der Meisterschaft. Der Australier hatte sich in Runde 10 einen harten Zweikampf mit seinem Meisterschaftsrivalen Liam Lawson (Hitech) geliefert, bei dem beide in der Les-Combes-Schikane mit hohem Tempo durch die Auslaufzone gefahren waren.

Sechster wurde Frederik Vesti (Prema) vor Oliver Caldwell, der mit Platz sieben das starke Ergebnis der Trident-Mannschaft abrundete. Sargeant, der zu Beginn auf Rang drei lag, klagt in der zweiten Rennhälfte über Motorprobleme und fiel auf Position acht zurück, womit er die Meisterschaftsführung einbüßte.

Wieder kein Erfolgserlebnis für David Schumacher

Lawson kam auf Rang neun, Richard Verschoor (MP Motorsport) auf Rang zehn ins Ziel. Der Niederländer wird damit am Sonntag in der umgekehrten Startaufstellung des zweiten Rennens (ab 9:45 Uhr) auf Startplatz eins stehen.

David Schumacher, Carlin

David Schumacher, Carlin

Foto: Mark Sutton / Motorsport Images

David Schumacher kam bei seinem ersten Rennstart nach dem Wechsel zu Carlin auf Position 17 ins Ziel. Der Österreicher Lukas Dunner (MP Motorsport) landete auf Rang 21. Andreas Estner (Campos), der an diesem Wochenende Sophia Flörsch vertritt, erlitt in Runde 1 nach einer Kollision einen Reifenschaden und beendete das Rennen mit Rundenrückstand auf Position 27.

In der Meisterschaftswertung führt fünf Rennen vor dem Saisonende Piastri mit 140 Punkte vor Sargeant (135). Beckmann verbesserte sich mit nun 109,5 Punkte auf Platz drei.

Mit Bildmaterial von Formula Motorsport Limited.

geteilte inhalte
kommentare
Formel 3 Spa 2020: Erste Pole-Position für Lirim Zendeli

Vorheriger Artikel

Formel 3 Spa 2020: Erste Pole-Position für Lirim Zendeli

Nächster Artikel

Formel 3 Spa 2020: Sargeant erobert mit Sieg Meisterschaftsführung zurück

Formel 3 Spa 2020: Sargeant erobert mit Sieg Meisterschaftsführung zurück
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 3
Event Spa
Subevent Rennen 1
Fahrer Lirim Zendeli
Urheber Markus Lüttgens