präsentiert von:

Juan Manuel Correa: So lief sein Comeback bei den F3-Tests in Spielberg

Juan Manuel Correa ist zurück: Während er bei den Formel-3-Testfahrten in Spielberg nicht glänzt, schafft es David Schumacher zumindest ein Mal in die Top-10

Juan Manuel Correa: So lief sein Comeback bei den F3-Tests in Spielberg

Juan Manuel Correa ist zurück im Renncockpit! Knapp zwei Jahre, nachdem der Amerikaner in den tödlichen Unfall von Anthoine Hubert in Spa-Francorchamps verwickelt war, kehrte Correa wieder zurück ins Renncockpit. Für das ART-Team nahm Correa an den zweitägigen Formel-3-Testfahrten in Spielberg teil.

Correa erreichte in den vier einzelnen Sessions die Positionen 22, 14, 11 und 19. Kombiniert über alle Sessions hinweg reicht seine persönliche Bestzeit von 1:19.189 für den 18. Rang.

Als einziger deutscher Vertreter war auch David Schumacher, Sohn von Ralf und Cousin von Mick, mit von der Partie. Schumacher schaffte es als Neunter am Sonntagvormittag immerhin in einer der vier Sessions in die Top-10. Die Zeit aus dieser Session reichte für die 17. Gesamtposition.

Caio Collet fährt Formel-3-Rundenrekord in Spielberg

Als Schnellster schloss der brasilianische Alpine-Junior Caio Collet die Testfahrten ab. Collet umrundete den Red-Bull-Ring am Sonntagnachmittag in 1:18.592 Minuten und unterbot damit den Formel-3-Rundenrekord in Spielberg. Die Plätze zwei, zehn und zehn in den anderen drei Sessions untermauerten den starken Eindruck, den Collet hinterließ.

Hinter ihm reihten sich mit Dennis Hauger, Jak Crawford und Jonny Edgar gleich drei stark aufgelegte Red-Bull-Junioren ein. Auch dieses Trio war regelmäßig in der Spitzengruppe zu finden. Calan Williams komplettiert mit seiner Bestzeit vom Sonntagvormittag die Top-5.

 

Matteo Nannini, Frederik Vesti, Clement Novalak, Alexander Smoljar und Michael Below holten sich die restlichen Plätze in den Top-10. Nicht glänzen konnten neben Correa und Schumacher auch Logan Sargeant (13.), Jack Doohan (19.) und Arthur Leclerc (24.), Bruder von Formel-1-Pilot Charles Leclerc.

Einige Rotphasen bei den F3-Testfahrten

Diverse Zwischenfälle unterbrachen die Formel-3-Testfahrten in Spielberg immer wieder: Unter anderem Rafael Villagomez, Oliver Rasmussen und Williams sorgten für Rotphasen. Zudem behinderte Schneefall die Testfahrten am Sonntagmorgen.

Vor dem Saisonauftakt Anfang Mai in Barcelona wird das Formel-3-Feld dort am 21./22. April noch einmal zwei Tage lang testen. Außerdem stehen noch für den 12./13. Mai Testfahrten in Jerez auf dem Programm.

Formel-3-Testfahrten in Spielberg - Top 10 gesamt:

01. Caio Collet (MP Motorsport) 1:18.592

02. Dennis Hauger (Prema) 1:18.711

03. Jak Crawford (Hitech-GP) 1:18.775

04. Jonny Edgar (Carlin) 1:18.791

05. Calan Williams (Jenzer) 1:18.836

06. Matteo Nannini (HWA) 1:18.858

07. Frederik Vesti (ART) 1:18.880

08. Clement Novalak (Trident) 1:18.886

09. Alexander Smoljar (ART) 1:18.894

10. Michael Below (Charouz) 1:18.894

...

17. David Schumacher (Trident) 1:19.086

18. Juan Manuel Correa (ART) 1:19.189

Mit Bildmaterial von LAT.

geteilte inhalte
kommentare
Juan Manuel Correa: Huberts Familie hat sich regelmäßig nach mir erkundigt

Vorheriger Artikel

Juan Manuel Correa: Huberts Familie hat sich regelmäßig nach mir erkundigt

Nächster Artikel

Rehabilitation nach Spa-Horrorcrash: Correa träumt vom Formel-3-Titel

Rehabilitation nach Spa-Horrorcrash: Correa träumt vom Formel-3-Titel
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 3
Urheber Tobias Ebner