Nach Red-Bull-Rauswurf: Ticktum fährt wieder Rennen

Nach seinem Rauswurf bei Red Bull ist Dan Ticktum keine Rennen mehr gefahren - Jetzt kehrt der Brite wieder auf die Rennstrecke zurück

Nach Red-Bull-Rauswurf: Ticktum fährt wieder Rennen

Dan Ticktum wurde im Jahr 2019 aus heiterem Himmel aus dem Red-Bull-Juniorprogramm geworfen, weil er in der japanischen Super Formula nicht die gewünschte Leistung erbracht hat. Seitdem hat der Brite kein Rennen mehr bestritten. Am kommenden Wochenende wird er aber wieder am Steuer eines Rennwagens sitzen. Der 20-Jährige wird für Van Amersfoort in der europäischen Formelmeisterschaft starten.

Ticktum wird in Barcelona neben Sophia Flörsch und Alexandre Bardinon für das Team fahren. Das Team wird damit erstmals drei Fahrzeuge einsetzen. Teamchef Frits van Amersfoort sagt: "Es geht jetzt erst einmal um das Rennen in Barcelona, wir hoffen aber, ihn auch in Mugello und Monza einsetzen zu können. Wir haben die Saison mit Sophia gestartet, dann kam Alexandre dazu. Jetzt ist unser Trio komplett."

Ticktum kennt die regionalen Formel-3-Autos gut aus seiner Zeit in der asiatischen F3-Winterserie. "Es geht darum, Rennen zu fahren", so Ticktum. "Seit Sugo habe ich kein Rennen mehr bestritten. Das ist eine gute Möglichkeit, mit einem guten Team Rennen zu fahren. Der Deal kam in letzter Sekunde aus dem Nichts zustande."

Sophia Flörsch

Ticktum wird neben Sophia Flörsch in Spanien starten

Foto: Alberto Vimercati/ASPhotography

Der zweimalige Macao-Sieger will wieder beim wichtigen Grand Prix in Asien starten, um seinen dritten Sieg in Macao einzufahren. Dort werden zum ersten Mal die neuen Formel-3-Autos eingesetzt, die im Rahmenprogramm der Formel 1 starten. "Es gibt noch nichts zu vermelden, aber ich hoffe, dort starten zu können", so Ticktum. "In einigen Wochen weiß ich sicher mehr."

Mit Bildmaterial von LAT.

geteilte inhalte
kommentare
Formel-3-Kalender 2020: Neun Rennen im Rahmen der Formel 1

Vorheriger Artikel

Formel-3-Kalender 2020: Neun Rennen im Rahmen der Formel 1

Nächster Artikel

Peroni-Ersatz: David Schumacher vor Debüt in der Formel 3

Peroni-Ersatz: David Schumacher vor Debüt in der Formel 3
Kommentare laden