Neue Generation: Schumacher gegen Fittipaldi in der Formel 4

In der Formel-4-Meisterschaft stehen sich im Jahr 2018 der Sohn von Ralf Schumacher und Enkel von Emerson Fittipaldi gegenüber

Ralf Schumacher und Emerson Fittipaldi sind in unterschiedlichen Epochen in der Formel 1 an den Start gegangen: Jetzt trifft aber die jüngste Generation der beiden Motorsport-Familien in der Formel 4 aufeinander. David Schumacher und Enzo Fittipaldi sind zwei vielversprechende Talente, die in ihrer Familie auf eine beeindruckende Motorsportgeschichte zurückblicken können.

Schumacher startet im Team, das von seinem Vater und Gerhard Ungar gemanagt wird. Der Rennstall kooperiert in diesem Jahr mit der Mannschaft von Charouz aus Tschechien. Seine Teamkollegen sind Lirim Zendeli aus Bochum, der nach bisherigen Erfolgen in der Serie zu den Titelanwärtern zählt, der letztjährige Rookie-Champion Mick Wishofer aus Österreich und Tom Beckhäuser aus Tschechien.

ADAC-Sportpräsident Hermann Tomczyk freut sich auf die Meisterschaft: "Die vierte Saison der Formel 4 startet mit spannenden Voraussetzungen. Highlight der Saison sind die Rennen im Rahmen der Formel 1 in Hockenheim. Für die Nachwuchstalente ist das eine besondere Motivation und wichtig, sich vor der großen Kulisse der Königsklasse zu präsentieren." Tomczyk ist vom Duell zwischen Schumacher und Fittipaldi begeistert. Aber auch das Engagement von Ex-Formel-1-Teamchefin Monisha Kaltenborn sei für die Formel 4 eine große Bereicherung.

Die ehemalige Sauber-Chefin startet mit ihrem neuen Team KDC in der Nachwuchsserie. KDC hat seine Piloten bereits bestätigt: Die Newcomer Aaron di Comberti aus Großbritannien und Leonardo Lorandi aus Italien gehen für das neugegründete Team von Kaltenborn und Emily di Comberti an den Start. Der Formel-4-Saisonauftakt findet vom 13. bis. 15 April in Oschersleben statt.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 4
Fahrer Enzo Fittipaldi , David Schumacher
Artikelsorte News
Tags david schumacher, enzo fittipaldi, f4, formel 4, monisha kaltenborn, vater